Mitteilung

info 3 Comentarios »

Der Loro Parque lehnt kategorisch die in der Mitteilug aufgeführten Vorwürfe der Tierschutzorganisation „PETA“ ab, da sie absolut falsch und unbegründet sind. Es handelt sich lediglich um eine Reihe von Intrigen und böswilligen Spekulationen, welche die Organisation mit der Absicht benutzt, dem Ansehen und dem guten Ruf unserer zoologischen Insitution erheblich zu schaden. Das einzige Ziel, das die Organisation mit diesen Aktivitäten verfolgt, ist sich allgemeine Bekanntheit zu verschaffen. Aus diesem Grund wird der Loro Parque entsprechende rechtliche Maßnahmen gegen jegliche Organisation einleiten, welche versucht, dem Ruf des Zoos zu schaden, indem sie Lügen über ihn verbreitet. Der Loro Parque bittet Journalisten sowie alle Medien im Allgmeinen inständig darum, sich aus erster Hand ein Bild über den Gesundheitszustand unserer Schwertwale und auch der anderen Tiere zu machen.

Leider ist der Loro Parque unter Beschuss einiger Minderheitsorganisationen geraten, die nur ein einziges Ziel verfolgen: Seinem Ansehen mit falschen Begründungen und inkorrekten Inormationen zu schaden und dabei Unterstützung von gutwilligen Personen, die bereit sind Geld zu spenden, zu erreichen. In diesem Zusammenhang und mit dem Ziel, diese Personen zu informieren, dass sie Opfer der Manipulationen dieser Organisation geworden sind, werden wir nun folgende Aspekte klarstellen:

  • Es ist absolut falsch, dass die Schwertwale des Loro Parque schwerwiegende Gesundheitsprobleme haben, sie mit Narben bedeckt sind, oder dass sie unter schmerzhaften Verletzungen und erheblichen Zahnschäden leiden, wie es etwa PETA versucht zu behaupten.
  • Die Schnittspuren, die PETA beschreibt, sind bei Schwertwalen ganz normal, genauso wie bei anderen Walarten. Darüber hinaus sind sie auch bei den meisten Wildtierarten anzutreffen, da sie das Resultat sozialer Konflikte zwischen den Tieren darstellen. Aus diesem Grund zeigt sich hinsichtlich dieses Arguments der absolute Mangel an wissenschaftlichen Kenntnissen über die Biologie dieser Walart seitens der Organisation. Oder es handelt sich einfach nur um einen weiteren Beweis für die Unredlichkeit dieser Organisationen.
  • Es ist nicht schwer, im Internet Fotos von Tieren mit Hautverletzungen zu finden, die manchmal viel gravierender sind, als die Verletzungen, die die Aktivisten dazu benutzen, Mängel am Wohlbefinden der Tiere, die in Gefangenschaft leben, zu demonstrieren: Foto 1, Foto 2, Foto 3, Foto 4.
  • Die Eingliederung eines neuen Tieres in eine soziale Gruppe mit bereits bestehender Hierarchie führt immer zu Konflikten und Anpassungen. Dies geschieht in gleicher Weise, wenn man einen neuen Hund in eine Gruppe von drei anderen Hunden integriert. Im Fall von Morgan wurde der Eingliederungsprozess in die Schwertwalgruppe des Loro Parque von den Experten vorausgeplant und kontrolliert, um Konflikte zu minimieren, welche im nachhinein auch sehr schnell gelöst wurden. Und die Eingliederung von Morgan in die Gruppe verlief in der Tat erfolgreich.
  • Es ist absolut unsinnig zu behaupten, dass Zahnprobleme bei Schwertwalen ausschlieβlich bei Tieren in Gefangenschaft anzutreffen sind. Die Zähne dieser Tiere sind viel schwächer und und nutzen sich viel schneller ab als die Zähne anderer Raubtiere, die an Land leben. Tatsächlich ist es nicht unüblich,gestrandete Wildtiere mit verschleiβten Zähnen bis zum Kiefer zu entdecken (viele von ihnen befinden sich in Museen), was deutlich zeigt, dass es sich hierbei um keine abnormale Situation handelt. Darüber hinaus wurde das Auftreten dieses Leidens noch nicht wirklich erforscht. Die Tierärzte der Zoos jedoch, welche Schwertwale halten, verfügen stets über einen Plan zur Zahnpflege, damit solche Abnutzungsprobleme vermieden werden.
  • Es ist gleichermaßen falsch, dass die Schwertwale sich in einem verängstigten und apathischen Zustand befinden oder Zeichnen von psychologischen Störungen aufweisen. Fakt ist, dass die verschieden Studien über das Verhalten der Tiere, die von der Universität von La Laguna durchgeführt wurden, beweisen, dass die Behauptungen von kontinuierlichen Aggressionen der Tiere, auf welche sich PETA bezieht, absolut falsch sind. Die Behauptungen stützen sich auf unvollständige und parteiische Beobachtungen, welche mit einer zu bezweifelnden wissenschaftlichen Genauigkeit seitens Dr. Ingrid Visser durchgeführt wurden, als diese sich für eine Woche im Loro Parque aufhielt und die Tiere zu bestimmten Tageszeiten beobachtete. Die Ergebnisse von Frau Vissers Bericht, auf welche sich PETA mit ihren Vorwürfen stützt, wurden komplett von Experten dieses Bereiches widerlegt, da sie für vollstänig irrelevant befunden wurden.
  • Ein weiterer Beweis für das Fehlen von wissenschaftlichen Angaben ist die jüngste öffentliche Präsentation über Morgan, bei der Frau Visser dem Publikum die gleichen Aufnahmen, die in 2012 und 2013 entstanden sind,zeigte und die gleichen Anschuldigungen auf der Grundlage eines vorgelegten Berichts des Gerichtsverfahrens von Morgan wiederholte. Der Loro Parque antwortete Punkt für Punkt auf jede einzelne der unbegründeten Anschuldigungen, welche in diesem Bericht aufgeführt wurden, wobei Dr. Visser nie auf dieses Schreiben reagierte.Trotz der Verleumdungskampagne von Free Morgan Foundation und der Berichte von Ingrid Visser, gaben die niederländischen Gerichte der Entscheidung der Regierung Hollands mehrmals recht.
  • Dr. Visser ist kein weiteres mal in den Loro Parque zurückgekommen und seit der Anhörung des obersten niederländischen Gerichts Ende 2013 hat sie keine weiteren Informationen, mit denen sie weiterhin auf ihren Anschuldigung beharrt, hervorgebracht.
  • Dafür konnten aber Forscher der Universität von La Laguna, die die Tiere für Hunderte von Stunden beobachtet hatten, feststellen, dass sowohl der Schwertwal Morgan, also auch die anderen Tiere ihre Zeit miteinander verbringen und gesunde und soziale Bindungen pflegen.
  • Es ist nicht wahr, dass das Schwertwalweibchen Morgan in freier Wildbahn eingefangen wurde. Die Wahrheit ist, dass sie im Jahr 2010 von der niederländischen Regierung gerettet wurde. Es ist auch falsch, dass sie ein geeigneter Kandidat für eine Freilassung ist. Deswegen ist es schlechthin Betrug, Spenden für ihre Freilassung zu sammeln, wie es einige Tierschutzorganisationen machen.
  • Der Loro Parque hält Morgan in seinen Einrichtungen auf Bitte der niederländischen Regierung hin und übernimmt alle damit verbundenen Ausgaben aus Liebe zum Tier und ohne wirtschaftliche Unterstützung von jeglichen anderen Verwaltungsstellen. Und trotzdem hat der Loro Parque die ständigen Schikanen und die Kritik der Tierschutzorganisationen zu ertragen, die in ihren aufeinanderfolgenden Kampagnen kein einziges beweiskräftiges Argument für den Mangel am Wohlergehen der Schwertwale hervorbringen können. Trotz alledem setzen wir uns unbeirrt für den Tierschutz ein. Wir kümmern uns um Morgan, auf die gleiche Weise, wie um alle anderen Tiere, die gefangen genommen oder gerettet wurden und sich in unseren Einrichtungen auf Antrag der Behörden befinden, wobei diese Tiere nicht so viel Aufmerksamkeit von den Medien oder Tierschutzorganisationen bekommen.
  • Absichtlich verbirgt PETA die Existenz von mehreren einstimmigen wissenschaftlichen Berichten, in denen Experten von der Freilassung des Schwertwals Morgan abgeraten haben und entschieden haben, dass ihre Überlebenschancen ohne ihre ursprüngliche Familie minimal sind oder gar gegen Null gehen.
  • Sie haben auch absichtlich Morgans ernsten Hörschaden verschwiegen, der von wissenschaftlichen Experten (welche von der Free Morgan Foundation selbst empfohlen wurden, um diese Untersuchung durchzuführen) bestätigt wurde. Es wurde festgestellt, dass sie möglicherweise völlig taub ist. Da Schwertwale zu einer Spezies gehören, deren Nahrungssuche und Sozialisierung im Wesentlichen vom Gehör abhängig ist, ist es völlig unverantwortlich zu behaupten,man könne Morgan, ein Tier,welches weder in der Lage ist nach Nahrung zu suchen noch sich angemessen zu verständigen, freilassen.
  • Die Überführung von Morgan in den Loro Parque wurde, wie alle zoologischen Operationen unserer Institution, in Übereinstimmung mit allen Gesetzen und Vorschriften über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten (CITES), der europäischen Gesetzgebung (Richtlinie 338/97) und der spanischen Regelung über Zoos (Gesetz 31/2003) durchgeführt sowie von den zuständigen Stellen der autonomen Gemeinschaft, welche für diesen Bereich zuständig sind, überprüft.
  • Die Entscheidung über den vorher genannten Transport wurde fünfmal von der niederländischen Verwaltung und Justiz ratifiziert (welche hierzu von mehreren unabhängigen Expertenausschüssen beraten wurde).
  • Laut europäischer Richtlinie, hat das Wohlergehen des Tieres immer Vorrang. Aus diesem Grund haben sich alle Institutionen, Organisationen und Experten, die an dem Fall des Schwertwals Morgan beteiligt waren, für die Alternative entschieden, welche das Wohlergehen von Morgan am besten gewährleisten konnte. Man entschied sich dazu, den Schwertwal  in eine Gruppe von Artgenossen unter menschlicher Aufsicht zu integrieren. Keiner der alternativen Pläne könnte eine Wiedereingliederung in eine Gruppe von Schwertwalen in freier Wildbahn oder ihr Überleben nach der Freilassung garantieren.
  • Weitere Informationen über den Fall Morgan auf dise Webseite.
  • Es ist falsch, dass die Lebenserwartung von Schwertwalen geringer ist, wenn sie in menschlicher Ohut leben. Vor kurzem veröffentlichte eine internationale Fachzeitschrift über Säugetiere eine Forschungsarbeit , die statistisch die Lebensdauer der Schwertwale von SeaWorld in den letzten dreißig Jahren analysierte. Dort wurde wissenschaftlich erwiesen, dass die Lebensdauer der Schwertwale unter der Obhut von SeaWorld (zu denen auch die Tiere des Loro Parque gehören) ähnlich ist, wie die Lebenserwartung von Schwertwalen in freier Wildbahn. (Robeck, TR, Willis, K., Scarpuzzi, MR, und O’Brien, JK (2015). Robeck, T. R., Willis, K., Scarpuzzi, M. R., & O’Brien, J. K. (2015). Comparisons of life-history parameters between free-ranging and captive killer whale (Orcinus orca) populations for application toward species management. Journal of Mammalogy, gyv113.) Der ganze Artikel.
  • Im Jahr 2005, vor der Beförderung der Schwertwale von SeaWorld in den Loro Parque, überprüfte die Tier- und Pflanzenschutzkontrolle des Landwirtschaftsministeriums der Vereinigten Staaten von Amerika (APHIS) detailliert  die Anlagen, und ob der Loro Parque die Bestimmungen für den Umgang mit Schwertwalen erfüllt. Es wurde ein positiver Bericht der „Vergleichbarkeit“ abgegeben, der beweist, dass das Wohlbefinden der Tiere im Loro Parque in gleicher Weise gewährleistet ist wie in den Einrichtungen der Vereinigten Staaten, was Voraussetzung für jede Ausfuhr von Walen aus den USA ist.
  • Gleichermaβen sollte PETA wissen, dass keine Abteilung der US-Administration über Kompetenzen oder rechtliche Zuständigkeiten für das Wohlbefinden der Tiere eines Drittlandes verfügt. Daher ist die angebliche Beschwerde eindeutig eine Propaganda-Kampagne.
  • Es folgt ein weiteres Kapitel von aufeinanderfolgenden Kampagnen der letzten Monate, die den Loro Parque in Verruf bringen wollen und gegen die der Park bereits rechtliche Wege eingeleitet hat. Eine weitere Organisation, ähnlich wie PETA, die lediglich dem Ansehen des Loro Parque schaden möchte, die WCA, (in Verbindung stehend mit Born Free Foundation und Free Morgan Foundation) musste ihre Kampagne mit Argumenten, die den Argumenten von PETA ähnelten, abbrechen, von weiteren Anschuldigungen dem Loro Parque gegenüber absehen und die zu unrecht angführten Behauptungen zurückzuziehen, die dazu benutzt wurden, um die Öffentlichkeit zu täuschen und somit weitere Anhänger für ihren Fall zu gewinnen.
  • Im Laufe ihrer Geschichte hat Loro Parque alle Bemühungen daran gesetzt, einige der am meisten bedrohten Tierarten der Welt vor dem Aussterben zu retten. Dank dieser Anstrengungen wurden zwei Vogelarten von der Liste der vom Aussterben bedrohten Arten gestrichen: der Gelbohrsittich aus Kolumbien und der Lear-Ara aus Brasilien, die nun auf der Roten Liste von IUCN von „kritisch bedroht“ auf lediglich „bedroht“ eingestuft wurden.
  • Und was haben eigentlich diese ganzen Organisationen, die angeben, sich um das Wohl der Tiere zu kümmern in der Zwischenzeit gemacht? Anstatt sich um wirkliche Probleme zu kümmern, wie zum Beispiel das Überleben von vom Aussterben bedrohter Tierarten, nutzen sie ihre Kräfte lieber dafür, mit Lügen die Zoos in Verruf zu bringen, die Delfine oder Schwertwale halten, obwohl wir alle unsere Bemühungen daran setzen, dass unsere Tiere die bestmöglichen Bedingungen in unserer Obhut genießen zu können. Deshalb würden wir gerne mal wissen, was PETA denn eigentlich bereits getan hat und wie viel von ihnen investiert wurde , um den Bestand von wildlebenden Walen zu schützen?
  • Wegen dieser Art von Hetzkampagnen, die die verschiedenen Tierschutzorganisationen benutzen, um die zoologische Gemeinschaft anzugreifen, beginnen einige Prüfungsorganisationen in den Vereinigten Staaten , einen möglichen Betrugsbestand vieler diesen Organisationen zu untersuchen.
  • Wegen all der oben vorher genannten Beschuldigungen und angesichts des schweren Angriffs hinsichtlich der Verleumdungskampagne auf den guten Namen unserer zoologischen Institution, werden wir nun die rechtlichen Schritte, die wir als zweckmäβig ansehen, einleiten, und zwar gegen die Personen und Organisationen, die unser Bild und unseren Ruf durch falsche und manipulierte Informationen verletzen.
  • Angesichts der Reaktionen wie die Besorgnis und die zahlreichen Liebeserklärungen den Tieren gegenüber, zu denen es dank der Schwertwale gekommen ist, hofft der Loro Parque inständig, dass diese Dynamik auf die Erhaltung der vom Aussterben bedrohten Tierarten, für die ein nachhaltiges Engagement von allen Seiten von sehr groβer Bedeutung ist, übergeht.

Anmerkungen:

  • Loro Parque erfüllt stets alle geltenden Vorschriften für zoologische Gärten in Bezug auf Tierpflege und Sicherheitsprotokolle. Er ist auch der erste Zoo der Welt, der das Zertifikat „Animal Embassy“ (Botschaft der Tiere) erhalten hat, das von dem Institut für verantwortlichen Tourismus (in Verbindung stehend mit der UNESCO) verliehen wurde. Außerdem erhielt der Loro Parque die EMAS und ISO 14000 Umweltbescheinigungen, sowie zahlreiche Preise und Auszeichnungen wie den Premio Príncipe Felipe, die Medaille und die goldene Platte für touristische Verdienste des Ministerium für Industrie, Tourismus und Handel der spanischen Regierung, sowie die Goldmedaille der Regierung der Kanarischen Inseln, die Goldmedaille der Wichtigen im touristischen Bereich (la medalla de Importantes del Turismo) und die Goldmedaille von Puerto de la Cruz. Vor kurzem wurde der Loro Parque auch zum besten Zoo Europas und zweitbesten der Welt durch die größte Reise-Website Trip Advisor, neben anderen renommierten internationalen Auszeichnungen, gekürt.
  • Umwelterziehung: Jedes Jahr besuchen 700 Millionen Menschen Zoos auf der ganzen Welt (ca. 10% der Weltbevölkerung), welche im Laufe der Zeit zu wirksamen Werkzeugen zur Förderung des Naturschutzes geworden sind. In diesem Zusammenhang zielt das Gesetz der Zoos darauf ab, die positiven Aktivitäten von zoologischen Gärten zu fördern, um ihre erfolgreichen Auswirkungen auf die Erhaltung der biologischen Vielfalt zu erhöhen, was durch Umwelterziehung, Arterhaltung und Forschung geschieht.
  • Die Präsentationen der Tiere gehören zu den Werkzeugen zur Sensibilisierung und Aufklärung des Loro Parque. In über 2.000 Umfragen zum erzieherischen Einfluss des Zoos auf die Besucher, die jedes Jahr nach dem Zufallsprinzip durchgeführt wurden zeigte sich, dass die Besucher des Loro Parque eine Vorliebe für die Tiere haben, die auf einer aktiven Weise präsentiert werden. Die Mehrheit von ihnen gibt an, sie sei überrascht von der Intelligenz und der Vielzahl an Verhaltensweisen, die die Tiere an den Tag legen können.
  • Die Loro Parque Fundación ist eine international agierende Stiftung, die darauf abzielt, die Gesellschaft zum Natur- und Umweltschutz aufzurufen. Sie wurde 1994 gegründet und hat sich die Erhaltung der Papageienarten und ihrer Lebensräume zur Aufgabe gemacht. Es ist ihr gelungen, neben einer Vielzahl von erzieherischen Programmen, die größte und artenreichste Papageiensammlung zusammenzustellen, die es jemals gegeben hat und die als genetische Reserve für die Zukunft dient.
  • Diese Papageiensammlung war der erste Beitrag des Loro Parque an die Stiftung. Der unschätzbare Wert dieser Genreserve steht auβer Frage. Des Weiteren verpflichtete er sich die Verwaltungskosten zu tragen, die jährlich ca. 1.500.000 US Dollar betragen. Somit kann 100% des Einkommens aus Spenden und von Sponsoren kommend in die Schutzprojekte flieβen. Zu diesem Zweck investiert der Loro Parque jedes Jahr fast 2.500.000 US Dollar in den Naturschutz.
  • Derzeit fördert die Loro Parque Fundación zusätzlich zu den erzieherischen Projekten, die die Nutzung der neuesten Technologien mit didaktischen Aktivitäten in Schulen kombinieren, 36 aktive Artenschutz-Projekte.
  • Die Sensibilisierungs- und Artenschutzabsichten werden mittels didaktischer Projekte und Forschungs-Projekte durchgeführt sowie auch durch Programme zu verantwortungsvoller Zucht und Erhaltungs-Aktivitäten. Alle Initiativen werden von verschiedenen öffentlichen und privaten Einrichtungen unterstützt, die jedes Jahr dazu beitragen, die Projekte zu verbessern. Auf diese Weise konnten bereits über 96 Schutzprojekte auf den fünf Kontinenten mit über 15.000.000 US Dollar unterstützt werden.

TripAdvisor Travelers‘ Choice Award 2015

preis Sin comentarios »

Logos_LPSP_TA_2015-01_blog

Das Unternehmen Loro Parque feiert zum zweiten Jahr in Folge die Auszeichnung seiner beiden Parks als beste Freizeitparks der Welt und erntet weiterhin Erfolge, jetzt mit der Anerkennung durch die größte Reisewebsite TripAdvisor als bester Wasserpark der Welt, als bester Zoo in Europa und als zweitbester Zoo der ganzen Welt. Diese Auszeichnung wurde im Rahmen der dritten Auflage des Preises Travellers‘ Choice Attractions bekanntgegeben, der durch das Onlineportal erschaffen wurde und der die besten Sehenswürdigkeiten und touristischen Attraktionen der Welt, auf Grundlage der Meinungen und Empfehlungen seiner Reisenden, auszeichnet.

Insgesamt gab es bei dieser Auflage 533 Gewinner. Unter diesen wurden wiederum die 25 weltweit Besten gewählt, bei denen Orte und Attraktionen aus Asien, Kanada, China, Europa, Indien, Südamerika, dem Pazifik und den Vereinigten Staaten berücksichtigt wurden. Zu diesem Anlass und zum zweiten Jahr in Folge, ist der Siam Park wieder auf Platz eins und der Loro Parque, der 2014 weltweit auf Platz drei lag, nun auf Platz zwei der Welt, nach dem historischen Zoo San Diegos, aufgestiegen.

Loro Parque und Siam Park wurden dieses Jahr außerdem mit den jeweiligen Zertifikaten für Exzellenz von TripAdvisor ausgezeichnet, ein Preis, den nur jene Orte erhalten, die exzellente Bewertungen (Bewertungen über vier im Durchschnitt fünf) der Reisenden während der letzten 12 Monate erreicht haben.Da sowohl der Loro Parque als auch der Siam Park diese Zertifikate innerhalb der letzten fünf Jahre am Stück erhielten wurden sie beide in die Hall of Fame von TripAdvisor aufgenommen.

TripAdvisor ist die größte Reisewebsite der Welt, die vor über 15 Jahren gegründet wurde und in über 45 Ländern in 28 Sprachen tätig ist. Jeden Monat erhält das Portal 225 Millionen Kommentare (139 Kommentare pro Minute) und wird von fast 340 Millionen Reisenden genutzt. Der Preis Travellers‘ Choice Awards wird anhand der Anzahl und Qualität der Kommentare und positiven Meinungen der Reisenden über die Sehenswürdigkeiten jeder Destination ermittelt.

Guti

arbeit Sin comentarios »

Kürzlich wurde der Loro Parque von Guti, ehemaliger Spieler bei Real Madrid, und seiner Frau Romina Belluscio, Model und Fernsehmoderatorin aus Argentinien, besucht. Zusammen mit ihrem Sohn genossen die beiden den Tag in den Anlagen des besten Zoos Eurpas und des zweitbesten der Welt, wo sie sich die spektakuläre Orcashow, die Papageienshow und die anderen Tiere dieses preisgekrönten Parks ansehen konnten. Die berühmte Nummer 14 blieb nicht unbemerkt und der Fußballstar machte Fotos mit den vielen Fans, die zu ihm kamen, um ihn zu grüßen.

guti01_blog

guti02_blog

Das Training der Haie im Loro Parque, eines der fortschrittlichsten Systeme der Welt

animal @de Sin comentarios »

Dem Aquarium des Loro Parque auf Teneriffa ist es gelungen mit seinem bahnbrechenden Trainingssystem für Haie und Rochen, diese erfolgreich an die Untersuchungen und Kontrollen der Tierärzte zu gewöhnen, was so das Wohlbefinden der Tiere garantiert. Es handelt sich dabei um unterschiedliche und innovative Techniken, die sich der freien Verhaltensweise von Tieren bedienen. Diese Neuheiten zur Sicherstellung eines guten Umgangs sowie einer angenehmen Haltung bestimmter Spezies, welche der Loro Parque, der von TripAdvisor als bester Zoo Europas und als zweitbester der Welt ausgezeichnet wurde, beherbergt, wurden lediglich von einigen wenigen Zoos eingeführt.

Diese Trainingsmethoden, die nur einige Zoos in Europa anwenden, basieren darauf, dass Haie und Rochen freiwillig in eine spezielle Trage schwimmen, die vorher ins Wasser gestellt worden ist. Sobald sie erst einmal hineingeschwommen sind, bleiben sie ruhig und machen so gut wie keine Bewegungen mehr, so dass die Tierpfleger alle Untersuchungen, Blutanalysen, Echographien und andere notwendigen Verfahren durchführen können, ohne den geringsten Stress bei den Tieren hervorzurufen.

„Ziel dieses Trainings ist es, gezielte und freiwillige Antworten bei entsprechenden klinischen Blutuntersuchungen zu erhalten, ein trächtiges Tier zu isolieren sowie routinemäßige Vermessungen durchzuführen“, erklärt die verantwortliche Aquaristin, Ester Alonso. „Die Möglichkeit einer klinischen Blutuntersuchung, bei der die Tiere freiwillig kooperieren und keinen Stress verspüren, ist ein wichtiger Schritt, um bei den Haien eine medizinische Kontrolle durchzuführen und ermöglicht des Weiteren in einigen Fällen, die Lebenserwatung zu erhöhen“, versichert die Expertin.

Alonso erläutert, dass es Tragen in verschiedenen Formen und Farben gäbe, die speziell auf die jeweiligen Spezies abgestimmt seien. Dies diene dazu, dass jedes Tier auf einen bestimmten Stimulationstyp reagiere und es somit nicht zu Verwechslungen komme. Außerdem werde die Platzierung der Trage je nachWochentag variiert, um sicherzustellen, dass die Ausbildung, die jede Spezies erhalte, wirklich nur mit dem Reiz der Trage zusammenhänge, und nicht mit einem bestimmten Ort and dem das Tier einmal eine positive Antwort erhalten habe.

Auch der Umweltdirektor des Loro Parque Dr. Javier Almunia hebt hervor, wie wichtig diese Vorgehensweisen, bei der die Tiere freiwillig mit den Pflegern agieren, sind. Die Ergebnisse dieser Methode spiegeln sich direkt in dem Wohlbefinden der Tiere und in der Sicherheit der Spezalisten, die mit ihnen arbeiten müssen, wider. Ärzte und Spezialisten können so sicher und präventiv mit den Tieren interagieren. Almunia unterstreicht, die Tatsache, dass man Haie ganz genau wie jede andere Tierart dressieren könne, sei ein Beweis dafür, dass sie, trotz ihres durch die Filme aus Hollywood zu unrecht erhaltenen Rufes, „weder besonders gefährliche noch agressive Tiere seien.“ 40 Jahre nach der Premiere des Films „Der Weisse Hai“ werden Haie immer noch bei Badegästen in aller Welt gefürchtet – Eine Situation, die nicht gerade die Arterhaltung fördert. Laut IUCN (engl.International Union for Conservation of Nature and Natural Resources; Internationale Union zur Bewahrung der Natur und natuerlicher Ressourcen) und Shark Alliance ist ein Drittel aller Haie vom Aussterben bedroht.

PROMEMAR und Loro Parque Fundación für eine saubere Unterwasserwelt

arbeit Sin comentarios »

Letzten Sonntag führte der Verein PROMEMAR (Projekte für die Meereswelt) gemeinsam mit Loro Parque Fundación eine Säuberungsaktion im Hafen von Puerto de la Cruz durch. Gemeinsam war es möglich rund 500kg Müll und Abfall einzusammeln und abzutransportieren.

Neben der gemeinsamen Müllentfernung wurden auch Aktivitäten organisiert, die zur Bewusstseinsbildung beitragen sollen und die Menschen sensibilisieren unsere Meere und Unterwasserwelt zu schützen. Am Stand der Loro Parque Fundación wurde das Problem der Mikroplastiken veranschaulicht. Durch eine Lupe konnte man die winzigen Fragmente erkennen, in welche sich das Plastik im Meer verwandelt und so für viele Meeresbewohner zur tötlichen Falle wird.

stand2

In einem Artikel der Zeitschrift „Science“ schätzt man, dass jedes Jahr 8 Millionen Tonnen Kunststoff im Meer landen und ca. 245.000 Tonnen in den Kreisläufen der Weltmeere, als winzigste Fragmente und Mikro-Kunststoffe, treiben.

Am Stand der Loro Parque Fundación konnte man sich auch über den verantwortlichen Konsum der Nahrungsmittel aus dem Meer informieren.

Der grösste Teil, des 500kg eingesammelten Abfalls, bestand aus Fischleinen, Fischnetzen, Flaschen, Blechbüchsen und jeglicher Art von Plastik. Ausserdem wurde in den verschiedenen Strandabschnitten jede Menge Zigarettenstummel und Verpackunsmaterial eingesammelt.

Die Säuberungsaktion wurde zusätzlich unterstützt von Ecoembers, Fred Olsen, dem Gemeindeamt von Puerto de la Cruz, des Büros für Freiwilige vom Cabildo Teneriffa, dem Zivilschutz, dem Roten Kreuz, der Genossenschaft „FAST“, Teidagua, Draco, Tenerifesub, Tauchklub „Caretta Divers“, Tauchklub „Anfora Sub“ und vielen freiwilligen Helfern.

 

stand1

Kreativität der Primaten und ihre Fähigkeit Neues zu erfassen

animal @de Sin comentarios »

Die Spezialisten der Universität von La Laguna und die Loro Parque Fundación forschen gemeinsam, um festzustellen, ob Primaten, insbesondere die Gorillas, die Fähigkeit haben zu erfinden und zu innovieren, um damit ein bestimmtes Ziel zu erreichen, ohne eine vorherige Lehrzeit. Es handelt sich um ein Studium der Kognition und Intelligenz der Tiere, mit denen man auch mentale Prozesse feststellen kann, welche Menschen und Tiere biologisch gemeinsam haben, äußerte Carlos Alvarez, Professor der Psychologie an der Universität von La Laguna und der Leiter dieses Studiums.

Dieses Projekt studiert einerseits die geistigen Fähigkeiten der Primaten, im Zusammenhang mit der technischen Innovation und die kreative Benutzung von Instrumenten und andererseits die Fähigkeit dieser Tiere optische Täuschungen zu haben. Das Forschungsteam arbeitet zusammen mit Josep Call, Direktor des Wolfgang Köhler Primate Research Center vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig (Deutschland), und auch mit Héctor Marín von der Universität der Balearen.

Die Loro Parque Fundación finanziert verschiedene wissenschaftliche Untersuchungen und Experimente über Kognition und Intelligenz verschiedener Tierarten und hat mit der Universität von La Laguna ein Abkommen unterzeichnet, um dieses Projekt zu realisieren. Wie der Direktor des Projektes, Carlos Álvarez erklärt, ist dies nur möglich mit Tieren die unter menschlicher Obhut leben.

Der Experte erklärt, dass der Teil der Studie, welcher sich mit den Fähigkeiten der Innovationen beschäftigt, untersucht, ob nicht menschliche Primaten fähig sind, ein Objekt zu benützen oder eine Möglichkeit zu finden um einen Zweck zu erfüllen, ohne das vorher ein Lernprozess stattgefunden hat.

Photograph: Alexander Kovalev.

Fotografía de Alexander Kovalev.

So wird den Tieren Nahrung angeboten, wie z.B. Säfte, welche sie mit einem Strohhalm aufnehmen können. Mit diesem Experiment will man feststellen, ob die Tiere fähig sind, Nahrung auf eine neue Art und Weise zu erreichen. Wie die Loro Parque Fundación informiert, ist die Wahrnehmung der physischen Welt der unterschiedlichen Arten, ein sehr aktuelles Forschungsgebiet im Studium der geistigen Fähigkeiten.

In frühren Jahren dachte man, dass Kreativität und die Fähigkeit zur Erfindung nur den Menschen vorbehalten sei. Heute weiss man, dass auch andere Arten diese Fähigkeiten besitzen.

„Unsere ‚Vetter‘ zu erforschen, gibt uns Informationen über mentale Prozesse, die wir biologisch mit anderen Arten teilen“, versichert der Experte, der uns erklärt, dass mit der Forschung über visuelle Wahrnehmung (der andere Aspekt der Studie) herausgefunden werden soll, ob diese Tiere fähig sind, optische Illusionen im selben Masse wahrzunehmen, wie wir Menschen.

Um dies herauszufinden, zeigt man den Gorillas, unter anderem, verschiedene Zeichnungen. Auf einer dieser Zeichnungen, z.B., sieht man vier Linien; damit will man feststellen, ob die Tiere die oberste Linie länger sehen als die nachfolgenden, obwohl alle vier Linien gleich lang sind.

Die Gorillas sind die größten Primaten, die es gibt und nach den Schimpansen die Tierart, mit der wir Menschen am meisten Ähnlichkeit haben. Tatsächlich unterscheidet sich unsere DNA von der der Gorillas aus prozentualer Sicht um nur 1,6 %. Die Art, die wir im Loro Parque halten, ist der Flachlandgorills, welcher in der freien Natur vom Aussterben bedroht ist.

Im Jahr 1913 wurde in Puerto de la Cruz das weltweit erste Forschungszentrum für nicht menschliche Primaten eingerichtet. Ein Jahr später wurden von dem deutschen Psychologen, Wolfgang Köhler, die ersten Experimente über die Intelligenz der Schimpansen durchgeführt. Er hat dadurch die Primatologie, die Wissenschaft der Primaten, und die vergleichende Psychologie weltweit ins Leben gerufen. Dieses wissenschaftliche Gebiet untersucht das Verhalten und die geistigen Prozesse der verschiedenen Spezies und vergleicht die Ergebnisse auch mit denen der Menschen.

Die Situation der Gorillas in der Natur hat sich im letzten Jahrzehnt drastisch verschlechtert. Die verstärkte Abholzung der tropischen Regenwälder Afrikas hat den Wilderern ermöglicht, an zuvor unerreichbare Orte zu gelangen. Dies hat mit sich gebracht, dass sich der Bestand im Laufe des letzten Jahrzehnts um ein Vielfaches reduziert hat. Angesichts dieser Situation hat die Internationale Union für die Bewahrung der Natur (IUCN), der die Loro Parque Fundación angeschlossen ist, im Jahre 2008 den Status der Bedrohung der Spezies auf „vom Aussterben bedroht“ erhöht. Zum Glück zählt das Europäische Erhaltungszuchtprogramm (EPP) viele Exemplare. Die Junggesellengruppe des Loro Parque hat in diesem Zuchtprogramm eine Schlüsselfunktion, denn sie ermöglicht den genetischen Austausch und unterstützt die Handhabung von Gorillagruppen in anderen Zoos.

María Parrado

besucher Sin comentarios »

Die diesjährige Gewinnerin der populären TV-Show “La Voz Kids” in Spanien, Maria Parrado, die für ihre starke und zugleich gefühlsvolle Stimme bekannt ist, hat Loro Parque mit ihrer Familie besucht. Sie nutzte diese fantastische Gelegenheit, um während ihres Urlaubs auf den Kanarischen Inseln den Loro Parque kennenzulernen, der von der größte Reisewebsite TripAdvisor als bester Zoo in Europa und als zweitbester Zoo der ganzen Welt ausgezeichnet wurde.

Die kleine Starsängerin hat die Delfin- und Orcashows genossen und hat die grossartigen Ausstellungen der Gorillas, Alligatoren, Pinguinen und anderer Tiere sehen können.

maria_parrado_blog