2017: Ein Erfolgsjahr für den Loro Parque

Sin categoría-de Sin comentarios »

Der Dezember ist der Monat, in dem Bilanz gezogen wird, und für den Loro Parque endet das Jahr 2017 mit einer sehr positiven Bilanz: es erfolgte die Auszeichnung von TripAdvisor zum besten Zoo der Welt, eine prachtvolle Begrüßung der drei neuen Angola- Löwen im Loro Parque und eine luxuriöse Einweihung des Aquariums Poema del Mar. Dessen Eröffnung erfolgte am 17. Dezember, dem 45. Geburtstag des Loro Parque. Ein Rückblick auf die Agenda dieses Jahres ist ein Beleg dafür, dass die Arbeit und das Engagement für den Erhalt der Natur Früchte getragen haben.

Ein wichtiger Maßstab in diesem Bereich ist die Zahl der Auszeichnungen und Preise, die der Loro Parque im Laufe des Jahres 2017 erhalten hat. Zusätzlich zur Ernennung zum besten Zoo der Welt, wurde der Zoo für das Wohlergehen aller Tiere von dem  renommierten Tierschutzverband American Humane ausgezeichnet. Erstmals wurde ein Zoo in Europa mit dieser Auszeichnung gewürdigt. Hinzu kommt die Zertifizierung durch das unabhängige Unternehmen Global Spirit, das eine hundertprozentige Erfüllung aller Standards, die das Wohlergehen der Tiere garantieren, bestätigt. Sie erfolgte nach den  Normen, die von der Vereinigung der Reiseveranstalter und Agenturen in Großbritannien (ABTA), zu denen auch die Weltmarktführer, Thomas Cook und TUI UK gehören, an Zoologische Gärten gestellt werden.

Ein weiterer Indikator, der Grund zur Freude für die Loro Parque Familie bedeutet, ist der Baby-Boom, der in den letzten zwölf Monaten für reichlich Nachwuchs gesorgt hat: Schimpansen, Wasserschweine, Fischotter, Seelöwen, Haie, Papageien und Pinguine, sind nur einige der Arten, die im Loro Parque für Nachwuchs gesorgt haben. Ganz besonders kurios ist der Fall des Urenkels von Geisha, der berühmtesten Königspinguin-Dame im Pinguinarium, Planet Penguin. Besonders herzlich wurde das Schimpansenbaby Happy begrüßt, das ausgerechnet am Tag des Glücks geboren wurde, und das die ganze Familie glücklich gemacht hat. Ein großer Erfolg war der Nachwuchs bei den Tasmanischen Gelbohr-Rabenkakadus, denn dies war die erste erfolgreiche Nachzucht dieser Art in Europa.

Die Geburtenschwemme zeigt, dass sich die Tiere in ihren Gehegen wohlfühlen, und belegt die Bedeutung des Loro Parque für den Schutz und Erhalt bedrohter Arten. Sie bestätigt das Konzept, den Tieren die Möglichkeit zur Fortpflanzung zu geben, als einen wichtigen Teil der Philosophie des modernen Zoos, die ihn zu einer wahren Botschaft für Wildtiere macht.

Ein weiterer Höhepunkt war die Eröffnung eines neuen Geheges für drei Angola-Löwen als Vertreter einer besonders bedrohten Unterart des Afrikanischen Löwen, die aus Zoos in Frankreich und Lissabon gekommen sind. Das Gehege,das den Namen Lion’s Kingdom (Königreich der Löwen), erhielt, ist ein einzigartiger Lebensraum, der dem natürlichen Umfeld dieser Löwen perfekt nachempfunden wurde.. Darin befinden sich sogar ein See zum Erfrischen, ein exponierter Felsen zum Ausruhen in der Sonne, sowie mehrere Drachenbäume und andere markante Bäume der Kanarischen Inseln.

Zum krönenden Abschluss des Jahres feierte die Unternehmensgruppe Loro Parque, die Einweihung des Aquariums Poema del Mar, die zeigt, dass ihr Engagement für den Schutz der Natur eine kontinuierliche Aufgabe ist, die keine Grenzen kennt.  Diese Einrichtung bietet die Möglichkeit, wichtige Projekte zum Schutz der Umwelt zu entwickeln, die sich auf den Erhalt der Biologischen Vielfalt in den Ozeanen, Seen und Flüssen unserer Erde konzentrieren.

Poema del Mar auf Gran Canaria feierlich eröffnet

Sin categoría-de Sin comentarios »

Am Sonntag, 17. Dezember fand am 45. Jahrestag der Eröffnung des Loro Parque die Einweihung des gigantischen Großaquariums Poema del Mar am Anleger Sanapú in Las Palmas auf Gran Canaria statt. In Anwesenheit zahlreicher, hochgestellter Würdenträger war die Einweihungszeremonie, moderiert von Begoña Vera, ein voller Erfolg. Mehr als 500 Persönlichkeiten des öffentlichen und gesellschaftlichen Lebens waren der Einladung gefolgt.

An der Veranstaltung nahmen der Präsident und der Vizepräsident der Unternehmensgruppe Loro Parque, Wolfgang und Christoph Kiessling, sowie  Luis Ibarra, Präsident der Hafenbehörde, Augusto Hidalgo, Bürgermeister von Las Palmas de Gran Canaria, Antonio Morales, Inselpräsident Gran Canarias, Carolina Darias, Präsidentin des kanarischen Parlaments und der Präsident der Kanarischen Inseln, Fernando Clavijo, teil. Alle zeigten sich von der Bedeutung des Projekts Poema del Mar sowie dessen positiver Auswirkung auf die Stadt, die Insel und die Kanaren überzeugt.

Verschiedene Aufführungen begleiteten den feierlichen Festakt. Der Auftritt der Gruppe „Los Gofiones“, unterhielt das Publikum mit kanarischen Volksweisen. Eine Gruppe Schauspieler, deren Körper von dem Künstler Nauzet Afonso, inspiriert von den Werken des Néstor de la Torre, spektakulär bemalt waren, verliehen der natürlichen Atmosphäre im Poema del Mar auch künstlerisches Leben. Zudem erfolgte während der Einweihungszeremonie die Segnung dieses innovativen Projekts durch den Weihbischof der kanarischen Diözese, Hipólito Cabrera, und den Bischof der Diözese Nivariense,  Bernardo Álvarez.

Das gigantische Großaquarium Poema del Mar liegt direkt am Kreuzfahrtanleger und nur 200 Meter vom Strand Playa de Las Canteras entfernt an der zentralen Landenge der Stadt Las Palmas de Gran Canaria. Dieser Ort wurde bewusst ausgewählt, um eines der markantesten Gebäude der Insel und des gesamten Archipels zu schaffen.

Poema del Mar ist ein modernes und besonders ambitioniertes Projekt. Es engagiert sich auf innovative Art und Weise für den Erhalt der Biologischen Vielfalt und für eine wegweisende Entwicklung eines qualitativ hochwertigen nachhaltigen Tourismus. Bereits im Vorfeld wurde seine Bedeutung sowohl von der Inselregierung Gran Canarias als auch von der Regierung der Kanarischen Inseln als Projekt von „strategischem Interesse für die Region“ hervorgehoben. Poema del Mar wird wesentlich dazu beitragen, Gran Canaria und den gesamten Archipel zu einer der weltweit führenden internationalen touristischen Destinationen zu machen.

Das Markenzeichen der Unternehmensgruppe Loro Parque ist von jeher das Engagement für das Wohlergehen der Tiere und für den Schutz der Biologischen Vielfalt, bei gleichzeitiger Gewährleistung der großen Qualität seiner Einrichtungen und des größten Respekts vor der Umwelt. Dieses innovative Engagement wurde bereits mit zahlreichen nationalen und internationalen Auszeichungen, Qualitäts-und Umweltsiegeln gewürdigt. Sowohl der Loro Parque, der von den Nutzern des renommierten Tourismusportals TripAdvisor 2017 zum besten Zoo der Welt gekürt wurde, als auch der Siam Park als seit 2014 weltweit bester Wasserpark,  sind die beste Empfehlung und Garanten für ein exzellentes Spitzenangebot dieses neuen gigantischen Großaquariums, das niemanden enttäuschen wird.

Poema del Mar ist in der Tradition des Loro Parque ein großartiger Themenpark, der die Artenvielfalt des blauen Planeten würdigt. Seine Besucher werden die besondere Faszination des Lebens in drei verschiedenen Bereichen erleben: Sie werden in die oberflächennahen marinen Ökosysteme unseres blauen Planeten ebenso entführt, wie in die Tiefsee und in die Vielfalt der Lebensräume des Süßwassers.

Zu Beginn ihres Rundgangs tauchen die Besucher in den Dschungel ein, der diesen gleichermaßen beeindruckenden  wie durch menschliche Aktivitäten bedrohten Lebensraum und die von diesem abhängige Biodiversität verschiedener Kontinente vorstellt. Hier leben zahlreiche faszinierende Tiere, die im und am Wasser leben.

Der nächste Bereich repräsentiert das Riff,  und zeigt in einem gigantischen Zylinder mit 400.000 Litern Wasser die große Farbenvielfalt der Fische und der Korallen tropischer Riffe, der von den Besuchern auf verschiedenen Ebenen eingesehen werden kann.

Zum Abschluss des Rundgangs erlebt der Besucher im dritten Bereich die besondere Faszination des Lebensraums Tiefsee. Dessen Höhepunkt ist ein imposantes Großaquarium mit 5,5 Millionen Litern Fassungsvermögen, dessen Bewohner durch die mit einer Länge von 36 m und einer Höhe von 7,30 m größte gebogene Aquarienscheibe der Welt beobachtet werden können.

Poema del Mar wird eine Botschaft für den Schutz der natürlichen Lebensräume des Atlantik und seiner Bewohner, insbesondere im Bereich Makaronesiens und der afrikanischen Atlantikküste, sein. Die Naturschutzaktivitäten des Aquariums Poema del Mar werden von der Loro Parque Fundación koordiniert, einer vorbildlich engagierten Naturschutzorganisation mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Entwicklung von Forschungs-, Bildungs- und Naturschutzaktivitäten auf der ganzen Welt. Seit 1994 hat die Stiftung mehr als 100 Naturschutzprojekte in mehr als 30 Ländern weltweit unterstützt, und über 17.000.000 US-Dollar für den Schutz der besonders gefährdeten Tierarten und ihrer Lebensräume bereitgestellt.

Antwort auf Behauptungen der Free Morgan Foundation

info 1 Comentario »

Am 4. Dezember veröffentlichte die Free Morgan Foundation eine Pressemitteilung, in der der Loro Parque beschuldigt wurde, gegen die Gesetzgebung zu verstoßen. Darin hiess es „Orca Morgan schwanger? Gesetzverstoß des Loro Parque!“. Das ist die neueste Hetzkampagne dieser Organisation, die versucht, den Loro Parque und seine Aktivitäten zu kritisieren, mit dem einzigen Ziel, Morgan wieder in die Natur zu entlassen, was vor mehr als drei Jahren vom Obersten Gerichtshof der Niederlande abgelehnt wurde.

Die Free Morgan Foundation versucht die Öffentlichkeit mit der Behauptung, dass die CITES-Genehmigung unter der strengen Bedingung erteilt wurde, dass sie nur für Forschungszwecke gepflegt werden dürfte, und dass die Zucht mit ihr nicht erlaubt sei, in die Irre zu führen. Hingegen entspricht es der Wahrheit, dass die Angabe der Forschung seitens der niederländischen Behörden zur Befreiung von der Habitat-Richtlinie erfolgt war, um Morgan pflegen zu können. Diese Ausnahme bedeutet aber keine Einschränkung der Zucht, und auch die Genehmigung nach CITES beschränkt die Zucht mit Morgan nicht. Die Free Morgan Foundation hat versucht, die CITES-Behörden von dieser bizarren Auslegung der CITES-Bestimmungen zu überzeugen, indem sie Briefe an die spanischen, niederländischen und internationalen Behörden, die dieses Abkommen umsetzen, gesendet hat. Sie hat von diesen jedoch keinerlei Unterstützung erhalten. Im Gegenteil, die spanischen CITES-Behörden haben geantwortet, dass „… die von der niederländischen CITES-Behörde ausgestellte EU-Bescheinigung keine gesetzliche Beschränkung der Zucht bedeutet, und dass sie dazu berechtigt, den Orca für Forschungs-, Zucht- oder Bildungszwecke zu halten.“ Die Free Morgan Foundation hat diese Antwort jedoch nie auf ihrer Website veröffentlicht. Dort sind hingegen alle Briefe finden, die an die verschiedenen CITES Behörden geschickt wurden.

Die Free Morgan Foundation beschuldigt den Loro Parque zudem, „damit beschäftigt zu sein, mit Morgan zu züchten“, und dies „trotz des Zuchtverbots und ihres jungen Alters, das sowohl für die Mutter als auch für das Kalb gefährlich sein kann“. Morgan hat in den letzten vier Jahren regelmäßig ovuliert, so dass es ein Leichtes gewesen sein sollte, sie zu decken, denn es ist nicht schwierig ist, mit Orcas zu züchten. Loro Parque hat jedoch nicht versucht, mit ihr zu züchten. Morgans Trächtigkeit ist völlig ungeplant, was zeigt, wie gut sie in die Gruppe integriert ist, und dass sie ein natürliches Sexualverhalten zeigt. Es ist deutlich, dass ein Zuchtverbot nur in der Fantasie der Free Morgan Foundation existiert. Hinsichtlich des Alters von Morgan hatte die Free Morgan Foundation während der aufeinander folgenden Gerichtsinstanzen (2010-2014) immer wieder betont, dass Morgan zur Zeit ihrer Rettung älter als 2 Jahre war. Dies bedeutet, dass sie ihr Kalb nach der Auffassung der Free Morgan Foundation im Alter von 11 bis 12 Jahren zur Welt bringen wird. Dies ist aber die für die Orcas vom Typ 1 Eastern North Atlantic Killer Whales übliche Zeit.

Schließlich wirft die Free Morgan Foundation dem Loro Parque vor, Orcas für „finanziellen Profit“ zu züchten, was völliger Unsinn ist. Denn nach den EU-Vorschriften gelten alle Walarten als nicht kommerziell nutzbar, daher können sie auch nicht gekauft oder verkauft, sondern nur zwischen zugelassenen zoologischen Einrichtungen ausgetauscht werden. Dadurch wird ein finanzieller Gewinn durch die Zucht von Walen unmöglich.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass alle Argumente in der Pressemitteilung der Free Morgan Foundation absolut falsch sind, und gewiss sind sie sich dieser Falschheit bewusst. Einziges Ziel der Free Morgan Foundation ist es, den Ruf des Loro Parque mit verleumderischen Aussagen zu beschädigen. Denn natürlich wissen sie, dass Morgan nicht auswilderungsfähig ist, so wie es der Oberste Gerichtshof der Niederlande in seinem endgültigen Urteil entschieden hatte. Diese Kampagne und der neue Rechtsfall, den sie in den Niederlanden verfolgen (ein Versuch den beiden aufeinander folgenden abschlägigen Bescheide der holländischen CITES-Behörden für ihren Antrag, Morgans CITES-Bescheinigung zu entwerten, zu begegnen), sind einfach nur eine Rauchbombe, die zwar möglicherweise bei der Einwerbung von Spenden sehr profitabel sein kann, der aber aber aus rechtlicher Sicht vollkommen nutzlos ist.

Besser Tot als Gefüttert, sagt PETA

artikel Sin comentarios »

Quelle: Better dead than fed, PETA says

Lassen Sie sich nicht von der subtil betrügerischen Werbung von PETA (Menschen für die ethische Tierhaltung) täuschen. Die Organisation nennt sich selbst den Champion, wenn es um das Wohlergehen der Tiere geht, und die vielen Fotos von Hundewelpen und Kätzchen auf iher Webseite suggeriert genau das. Letzte Woche jedoch, wurden zwei PETA-Mitarbeiter vor Gericht gestellt jeder einzelne hatte 31 Fälle von schweren Verbrechen an Tierquälerei begangen. Die Behörden konnten Sie bei der Tat erwischen, als sie 18 tote Tiere in einen Container warfen, die sie gerade aus einem Tierheim von North Carolina abgeholt hatten. Laut Associated Press wurden 13 weitere tote Tiere in einem auf PETA registrierten Kleintransporter gefunden.

Nach der Festnahme wurden weitere tote Tiere, die in der Umgebung weggeworfen worden waren, entdeckt. Laut Aussage des Tierarztes Patric Proctor, hatten die PETA-Mitarbeiter dem Tierheim in North Carolina mitgeteilt, dass sie für die Hunden und Katzen neue zu Hause finden würden. Er übergab ihnen zwei Adoptionsfähige Kätzchen und ihre Mütter, nur um danach zu erfahren, dass die Tiere im PETA-Fahrzeug starben, ohne eine Chance ein neues zu Hause zu finden. „Das nennt man Ethik?“, kritisierte Proctor am Telefon. „Das glaube ich nicht.“

Dies ist nicht der erste Bericht, der darüber berichtet, dass PETA Tiere, von denen sie behaupten sie zu schützen, umbringt. Im Jahr 1991 tötete PETA 18 Kaninchen und 14 Hähne, dies sie angeblich aus einem Forschungszentrum “gerettet” hatten. Später erklärte der PETA-Präsident Alex Pacheco der Whasington Times: „Wir haben einfach nicht das Geld” um für die Tiere zu sorgen. Das PETA Tierheim verfügte über keinen Platz mehr.

Der Verband für Verbraucherschutz, der die Lebensmittelindustrie vertritt und Ziel häufiger Angriffe seitens PETA-Werbekampagnen ist, veröffentlichte eine PETA Akte, mit dem Bundesstaat Virginia, welche angbite, dass PETA von 1998 bis 2003 mehr als 10.000 Tiere getötet hat. “Im Jahr 2003 schläferte PETA mehr als 85% der Tiere ein, die von ihnen aufgenommen wurden”, gemäss einer Pressemitteilung “es wurden nur 14% zur Adoption vermittelt. Im Vergleich, Norfolk (Va.) SPCA konnte 73% seiner Tiere vermitteln un dVirginia Beach SPCA vermittelte 66%.” David Martosko vom Tierheim ist der Meinung, dass PETA mit seinem enorme Budget – laut Bericht 20 Million Dollar – und den vielen grosszügigen Spenden von Hollywood Prominenten “genug Geld in der Bank hat, um für jedes ungewollte Tier in Virginia (wo sich der PETA Hauptsitz befindet) und North Carolina zu sorgen.”

PETA kümmert sich nicht um die lebenden Tiere, sondern zieht es vor, die Spenden für Kampagnen auszugeben mit denen sie medizinische Forschungen, Fleischesser und Frauen, die Pelze tragen, attackieren.

Warum tötet PETA Tiere, die ein neues Zuhause finden könnten?

Ich habe öfters versucht, mit PETA telefonisch zu kommunizieren, aber ich war nie in der Lage, mit jemandem zu sprechen, der mir eine Antwort auf meine Fragen geben konnte. Auf PETA’s Webpage erzählen sie die Geschichte unter dem Banner “PETA hilft Tieren in North Carolina” und betonen ihre Bemühungen “um die Überbevölkerung von Tieren in North Carolina zu lösen.” Da gibt es noch mehr: „PETA hat in mehreren Stadtbezirken Euthanasiedienste durchgeführt, um zu verhindern, dass die Tiere hinter einem Schuppen erschossen oder in Metallkisten ohne Belüftung vergast werden – beides Methoden, die durchgeführt wurden bis PETA freiwillig das schmerzfreie Töten anbot. Ein schmerzfreier Tod für Tiere, die auch Liebe hätten finden können.

Außerdem hat PETA immer Tiere getötet. Im Jahr 2003 enthielt der NEW YORKER eine einschlägige Story über die PETA-Gründerin Ingrid Newkirk und wie sie in das Thema Tierrecht involviert wurde, nachdem ein Tierheim die streunenden Kätzchen, die sie dort abgegeben hatte, eingeschläferte. Sie begann in the 70igern für ein Tierheim zu arbeiten und erklärte: “Ich ging früh zur Arbeit, bevor irgendjemand kam und tötete die Tiere selbst. Weil ich nicht wollte, dass andere Mitarbeiter die Tiere misshandelten. Ich habe wohl tausende Tiere getötet, manchmal Duzende an einem Tag.”

Sie lesen richtig. PETA kritisiert andere, die Tiere für Forschungszwecke töten, aber sie töten Tiere aus wirklich wichtigen Gründen; so z.B. aus reinem Platzmangel.

Martosko hofft, dass die Tierliebhaber bald wahrnehmen, dass ihre Spenden in lokalen Tierheimen weitaus besser verwendet werden als bei PETA. “Jahrelang”, fügt er hinzu, “haben wir angenommen, dass PETA für Tiere einfach mehr übrig hat als für Menschen. Aber jetzt scheint es, die sie sich um nichts und niemanden kümmern.”

Keine Lügen, sie geben zu sich nicht um Menschen zu kümmern. Im Jahr 2003 schüchterte Newkirk den palästinensischen Führer Yassir Arafat ein, weil ein Terrorist in einem Versuch, eine Gruppe von Menschen in die Luft zu sprengen, einen Esel tötete. Newkirk teilte New Yorker auch mit, dass die Welt ohne Menschen ein perfekterer Ort sei. Sie erklärte auch, warum sie sich sterilisiert hatte: „Ich bin dagegen Kinder zur Welt zu bringen. Ein Baby der reinen menschlichen Rasse zu haben ist wie ein reinrassiger Hund; es ist nur Eitelkeit, menschliche Eitelkeit.” Jetzt wissen Sie’s: die Menschen, die sich dem ethischen Umgang mit Tieren widmen, mögen keine Menschen. PETA verwendet keine Ethik. PETA tötet Tiere.

Stellungnahme des Loro Parque

Sin categoría-de Sin comentarios »

Loro Parque bestätigt, dass Morgan (eines der Orcaweibchen, das im Park ein neues Zuhause gefunden hat, nachdem es 2010 fast tot im Wattenmeer aufgefunden und gerettet wurde) trächtig ist. Schwangerschaften sind ein sehr häufiges Ereignis in einer modernen zoologischen Einrichtung, in der zehntausende von Tieren aus über 500 verschiedenen Arten gepflegt werden. Normalerweise wird die Trächtigkeit der Tiere nicht öffentlich bekannt gegeben, in diesem Fall haben wir jedoch das außergewöhnliche öffentliche Interesse für Morgan berücksichtigt.

Die Diagnose wurde nach einer routinemäßigen medizinischen Ultraschalluntersuchung des Uterus gestellt. Die Schwangerschaft konnte erst vor vier Wochen bestätigt werden.

Die Orca-Trainer und das Tierärzteteam des Loro Parque haben das Wissen und die nötge Expertise, die Schwangerschaft zu begleiten und Morgan die besten tierpflegerischen Standards der Welt zu bieten.

Loro Parque betrachtet die Fortpflanzung als ein natürliches Recht eines jeden Tieres, das unter keinen Umständen verweigert werden kann. Ausserdem ist die Zucht von Tierarten in Zoologischen Gärten eines der Ziele der Europäischen Zoorichtlinie und des spanischen Zoo- Gesetzes, und wird auch durch die Kriterien der professionellen zoologischen Verbänden, sowohl national als auch international, unterstützt.