Loro Parque weiht mit großem Erfolg den weltweit einzigartigen Unterwassergarten ein

Sin categoría-de Sin comentarios »

Der Loro Parque hat heute, am Donnerstag 31. Mai, eine neue Ausstellung eingeweiht, die es so, noch nie zu sehen gab. Es handelt sich um ein beispielloses Unterwasseraquarium, das in dieser Form zum ersten Mal weltweit gebaut wurde. Der „Garten Zen“ ist inspiriert von den japanischen Gärten und den majestätischen asiatischen Höhenzügen. Es befindet sich in der Ausstellung „AquaViva“, in der auch die spektakulären Quallen zuhause sind.

Mehr als 200 Personen, darunter  politische und zivile Persönlichkeiten sowie Unternehmer waren die Ersten, die den versunkenen Garten genießen konnten. Er bezauberte alle Anwesenden, die auch die großartige Arbeit, die dahinter steckt, zu schätzen wussten. Besonders erwähnenswert ist die Präsenz des Konsuls von Japan in Las Palmas de Gran Canaria, Takeshi Nakajima, der die offiziellen Vertreter während der Einweihungsfeier begleitet hat.

Kreiert wurde dieser einmalige Raum von Yago Alonso, einem überragenden Schüler von Takashi Amano, dem bekannten und international renommierten Aquaristen und Landschaftsfotografen, der diese Art der Unterwasserlandschaft, auf der Basis der Gestaltung von Aquarien erfunden hat.

Einige Charakteristika, die ihn so besonders machen, ist die Nutzung von Süßwasser sowie durch die Auswahl an Tieren und Pflanzen, die die Landschaft bewohnen. Ungewöhnlich und faszinierend. Exotische Fische, Schnecken und kleine Garnelen beleben diesen Raum, in dem der Hauptprotagonist das Gleichgewicht zwischen Flora und Fauna ist.

Die Harmonie und Stabilität des Garten Zen  ist so konstruiert, dass er sich selbst erhält, versorgt und überdauert, ohne dass menschliches Eingreifen nötig ist, sobald der Raum fertiggestellt ist. Dieser Faktor ist das Schlüsselelement der Kunst des „Aquascaping“, wie die Gestaltungsform auch genannt wird.

Ab  Morgen, Freitag 1. Juni, können alle Besucher diese neuartige Anlage in der Ausstellung „AquaViva“, die mit dieser exotischen Atmosphäre perfekt verschmilzt,  genießen.

Der Loro Parque feiert den Día de Canarias mit einem großartigen Fest

Sin categoría-de Sin comentarios »

Am heutigen Mittwoch, hat der Loro Parque wieder einmal ein traditionelles Fest, zum Gedenken des Día de Canarias gefeiert. Mit verschiedenen Aktivitäten wurden die Kultur und die ureigenen Gebräuche des Archipels gewertschätzt. Der Park hat demonstriert, dass die Traditionen der autonomen, kanarischen Region auch im besten Zoo der Welt, nach TripAdvisor, ihren Platz haben.

Die unumstrittenen Hauptakteure des Tages waren die Trachten, das typische Essen – Maiskolben, Kartoffeln und Rippchen – sowie die kanarische Musik. Diese Elemente sorgten dafür, dass Besucher und Anwohner einen ungewöhnlichen Tag verbrachten, der die Bedeutung, die dieser Tag für die Canarios hat, deutlich machte.

In dieser neuen Auflage, wurde das Fest durch die unschätzbare Zusammenarbeit mit der Vereinigung, Asociación San Antonio Abad – Fiesta de las Tradiciones de La Florida, aus La Orotava bereichert. Dank ihrer Unterstützung verwandelte sich schon am Morgen der Eingangsbereich des Pueblo Thai in einen zentralen Punkt, an dem Kunsthandwerk ausgestellt und verschiedene, traditionelle Tänze getanzt wurden. Vor den Augen der aufmerksamen Besucher, des Bürgermeisters von La Orotava, Francisco Linares, und anderer Persönlichkeiten der Stadt sowie dem Präsidenten des Loro Parque, Wolfgang Kiessling, der die große Bedeutung der kanarischen Traditionen hervorhob.

Gegen 15 Uhr am Nachmittag, konnten die Anwesenden, als Aufmerksamkeit der Organisatoren, ein typisches Gericht, bestehend aus Mais, Kartoffeln und Rippchen, begleitet von Landwein und einem spektakulären Ambiente, das von hunderten Menschen geschaffen wurde, kosten.

Der Tag wurde auch genutzt, um den neuen Nachwuchs bei den Schimpansen, der vor wenigen Wochen geboren wurde und von den Besuchern selbst, durch einen öffentlichen Wettbewerb,  auf den Namen „Garoé“ getauft wurde, offiziell willkommen zu heißen. Der Kleine, der sich noch eng an seine Mutter klammert, entzückte alle Anwesenden.

Mit dieser Folklorefeier unterstreicht der Loro Parque erneut sein Engagement für die kanarischen Traditionen und die Kultur des Archipels. Er arbeitet eng mit verschiedenen Vereinen – wie in diesem Fall der Asociación de La Florida aus La Orotava – zusammen, die sich für den Erhalt der Gebräuche  und typischen Feste einsetzen.

Der „Zen-Garten“, Gleichgewicht zwischen zwei Welten im Loro Parque

Sin categoría-de Sin comentarios »

Es ist nur noch eine Frage weniger Tage bis im Loro Parque eine neue Ausstellung eingeweiht wird. Ein Landschaftsaquarium, wie es bisher noch keines gibt, dessen Hauptakteur das Gleichgewicht zwischen Flora und der mit ihr lebenden Fauna ist. Der „Zen-Garten“ spiegelt die perfekte Schönheit der Ökosysteme des Planeten wider, die bedauerlicherweise in der natürlichen Umgebung immer mehr verloren gehen.

Auf diese Weise repräsentiert die Synergie zwischen Botanik, Aquarologie und Licht, die diese innovative Ausstellung charakterisieren, die Perfektion der Wunder der Natur. Wegen seiner exotischen Atmosphäre ist der „Zen-Garten“ in der Anlage „AquaViva“ die ideale Kulisse für die spektakulärsten Quallen aus tropischen Meeren.

Das Landschaftsaquarium ist das Erste seiner Art und damit einzigartig in der Welt. Einige Charakteristika, die es so speziell machen, ist die Verwendung von Süßwasser, sowie die ungewöhnliche und faszinierende Pflanzenauswahl. Exotische Fische, Schnecken und kleine Garnelen bewohnen diesen Lebensraum, in dem das Gleichgewicht zwischen Flora und Fauna im Mittelpunkt steht.

Die Harmonie und Stabilität des „Zen-Gartens“ ist so perfekt, dass er sich selbst erhält, trägt und ohne menschliches Eingreifen Bestand hat, sobald der Raum geschaffen ist. Dieser Faktor ist ein Schlüsselelement in der Kunst des „Aquascaping“, eine Technik mit deren Hilfe dieses Aquarium geschaffen wurde.

In diesem Raum dominieren die Schatten, die in der japanischen Kultur als ästhetisches Element sehr geschätzt werden. Sie sollen die Vorstellungskraft des Betrachters durch Andeutungen inspirieren. Mehr noch als die Ausstellung selbst. Deshalb lädt der Wassergarten seine Besucher dazu ein, diese Ausstellung von besonderer Zartheit und einer noch nie gesehenen Spektakularität zu entdecken.

Über diesen neuartigen Unterwassergarten, will der Loro Parque, in seiner Funktion als Naturschutzzentrum die große Bedeutung hervorheben, die der Erhalt des Gleichgewichts in den verschiedenen Ökosystemen, die die Schönheit der Natur beweisen, hat. Die Ausstellung wird nach der feierlichen Einweihung am Donnerstag, 31. Mai, ab dem 1. Juni für das Publikum geöffnet sein.

Moderne Zoos und Aquarien retten Arten vor dem Aussterben

Sin categoría-de Sin comentarios »
Quelle: https://www.openpr.de/news/1004629/Moderne-Zoos-und-Aquarien-retten-Arten-vor-dem-Aussterben.html

Pressemitteilung von: zoos.media

In den Pfingstferien werden viele Menschen wieder den Weg in moderne Zoos und Aquarien finden. Dort werden sie nicht nur viel über Tier-, Arten- und Naturschutz erfahren, sondern ihn auch aktiv unterstützen können. Moderne Zoos und Aquarien sind nämlich nicht nur bedeutende Kulturzentren an ihrem jeweiligen Standort, sondern auch wichtige und unersetzbare Natur- und Artenschutzzentren von meist weltweiter Bedeutung.

Während die Tiere in der Natur einem unerbitterlichen Überlebenskampf, der ihnen durch menschliche Eingriffe noch erschwert wird, überantwortet sind, kämpfen moderne Zoos und Aquarien mit ihren Artenschutzpartnern dafür, dass diese Tiere, die Arten zu denen sie gehören und die Lebensräume, die sie bewohnen, eine Zukunft haben. Damit sind sie auch erfolgreich, denn viele Arten verdanken ihr Überleben modernen Zoos und Aquarien – diese Zahl wird stetig größer.

» mehr: zoos.media/zoo-fakten/was-haben-zoos-bisher-schon-erreicht/

Moderne zoologische Einrichtungen zeigen Tiere als Botschafter ihrer Art und ihres Lebensraumes. Diese Botschafter zu schützen, bedeutet aber einen ganzen Lebensraum zu schützen; dadurch profitieren nicht nur die konkreten Arten von der Arbeit der Zoos und Aquarien, sondern deren ganzer Lebensraum. 

Artenschutz kommt von Artenkenntnis: Es gibt keine seriösen Schutzprojekte, die nicht auf intensiver und umfassender Forschung beruhen. Viele Forschungsvorhaben, wären ohne moderne Zoos und Aquarien nie möglich gewesen. Zudem geschieht in zoologischen Einrichtungen auch viel Grundlagenforschung: die Forschung an der Echolokation von Delfinen und anderen Walen in Delfinarien und Ozeanarien hat die modernen Technologien zur Beifangvermeidung, wie die Geräte von Boris M. Culik, erst möglich gemacht.

» mehr: zoos.media/medien-echo/netze-schuetzen-schweinswale/

Wer moderne Zoos und Aquarien unterstützt, hilft dabei die Natur und ihre Bewohner zu retten. Solche Institutionen sind einfach an entsprechenden Akkreditierungen und/oder Zertifizierungen erkennbar. Die modernen zoologischen Einrichtungen sind von den einschlägigen Zoo-Organisationen akkreditiert. Im deutschsprachigen Bereich ist das der VdZ, europaweit sind das EAAM und EAZA und weltweit WAZA. In Spanien und Portugal kann man auf die AIZA vertrauen und in den USA sind AMMPA und ZAA verlässliche Akkreditierer. Als drittparteilicher Zertifizierer empfiehlt sich das vor einiger Zeit ins Leben gerufene, neue Programm der American Humane Association, das zwar noch nicht alle modernen Zoos enthält, aber weltweit schon einige hervorragende Einrichtungen zertifiziert hat.

Moderne Zoos und Aquarien sind wichtig – besonders in der heutigen Zeit. Wenn es sie nicht schon längst geben würde, müssten sie dringend erfunden werden, weil sie Edukation, Forschung und Artenschutz zu einem wirksamen Programm verschmelzen, das für den Schutz der Natur und ihrer Bewohner unverzichtbar ist.

Loro Parque wird demnächst einen einzigartigen Wassergarten einweihen

Sin categoría-de Sin comentarios »

Eine neue beispiellose und international relevante Ausstellung, in Form einer Wasserlandschaft wird Ende Mai im Loro Parque Form annehmen. Dieser japanische Unterwassergarten ist der Erste seiner Art weltweit. Er weckt Erinnerungen an die berühmte, untergegangene Stadt Atlantis. Mit diesem neuen Pionierprojekt folgt das Unternehmen Loro Parque erneut seiner Devise, dem Besucher immer wieder neue und einzigartige Attraktionen zu präsentieren, die stets nach der Prämisse einer exzellenten Qualität geschaffen sind.

Diese neuartige Unterwasserausstellung ist von den japanischen Waldlandschaften sowie von den majestätischen, asiatischen Gebirgszügen inspiriert. Sie wurde mittels der Technik ‘aquascaping’  geschaffen. Einzigartig aufgrund ihrer Komplexität, Innovation und Schönheit vermittelt sie die Tiefe und Ausgeglichenheit des puren Zen-Stils und wird die Freunde der Flora und Fauna begeistern.

Er zeichnet sich außerdem durch seine Komplexität, durch die kreative Artenauswahl, die Verteilung der Pflanzen und seine Üppigkeit aus. Gerade Letzteres ist ein Schlüsselelement, denn viele werden sich an das Wachstum der Blätter in diesem versunkenen Raum anpassen müssen. Es wird eine millimetergenaue ästhetische Pflege entwickelt werden, wie die Kunst Pflanzen zu beschneiden und Bonsais zu erhalten. Deshalb werden die Besucher Zeugen einer wunderbar komplexen, absolut lebendigen Unterwasserwelt, die voll und ganz zur Geltung kommt, weil auf jegliches, nutzlose, nur dekorative Element verzichtet wurde.

Über diesen neuartigen Unterwassergarten will der Loro Parque, in seinem Verständnis als Wildschutzzentrum, die Bedeutung hervorheben, die im Erhalt des Gleichgewichts zwischen den natürlichen Ökosystemen liegt und die das Wunder der Natur verkörpern. Die Ausstellung wird der Öffentlichkeit ab Samstag, dem ersten Juni, nach der feierlichen Einweihung am Freitag 31. Mai, zugänglich sein.

Die Aktivisten liegen falsch: Aquarien dienen der Arterhaltung

Sin categoría-de Sin comentarios »

By: Robin Ganzert*

Quelle: http://thehill.com/opinion/energy-environment/387008-the-activists-are-wrong-aquariums-support-conservation

Nach den Dutzenden Aquarien im ganzen Land zu urteilen, die zum Muttertag bestimmte Progamme anbieten, verbringen zehntausende Mütter ihren Ehrentag in der ersten Reihe vor majestätischen und ehrfurchtgebietenden Geschöpfen des Meeres. Und das zu Recht. Ein Ausflug in das lokale Aquarium ist ein perfektes Freizeitprogramm, das die ganze Familie genießen kann und die Mütter erhalten eine wohl verdiente Pause davon, ihre Kinder zu unterhalten.

Unglücklicherweise will die Aktivistenbewegung „Empty the Tanks“ (Leert die Becken) diesen Spaß verderben. Weltweit finden heutzutage koordinierte Protestveranstaltungen statt, die fordern „Beendet die Gefangenschaft, schützt die Meere“.

Als engagierter Naturschützer verstehe ich, dass diese Botschaft einen bestimmten, emotionalen Reiz hat. Aber wer genauer hinsieht, weiß, dass das Leeren der Aquarien eine negative Auswirkung hätte. Ganz abgesehen davon, dass wir ein Freizeitvergnügen verlieren würden. Es würde den Naturschutz zurückwerfen, anstatt ihn voran zu bringen.

Aquarien sind Archen der Hoffnung für unzählige Arten des marinen Wildlebens, die im Ozean durch die Verschmutzung und Überfischung bedroht sind. Ein Insel bestehend aus Plastikmüll, die zwei Mal so groß ist wie Texas, treibt vor der Küste Kaliforniens. Eine von fünf gigantischen Müllinseln rund um den Globus. Gemäß einer Studie der Plymouth University betrifft die Plastikverschmutzung mindestens 700 marine Arten und einige schätzen, dass jährlich mindestens 100 Millionen Meeressäuger dadurch sterben.

Alle drei Arten des Blauflossenthunfischs sind durch Überfischung so stark gefährdet, dass die Erholung des Bestandes nahezu unmöglich ist. Neuseelands Maui Delfin und Westafrikas Atlantischer Buckeldelfin könnten innerhalb eines Jahrzehnts verschwunden sein. Es gibt mehr als 135 bedrohte Haiarten. Der Bestand des gezackten Hammerhais, wie er unter anderem im Aquarium von New Jersey zu sehen ist, hat sich in den vergangenen 30 Jahren um 99 Prozent dezimiert. Circa 15 Prozent aller Arten, die in Aquarien gehalten werden, sind gefährdet oder vom Aussterben bedroht.

Die meisten Aquarien unterhalten starke Rettungsprogramme, in denen diese bedrohten Tierarten einen sicheren Hafen finden. Arterhalt und Forschung sind ihre Hauptaufgaben. Aquarien können Untersuchungen zu den bedrohten Spezies anstellen und so einen wichtigen Beitrag zu deren Rettung leisten.

Es gibt 115 Wiedereinführungsprogramme, von denen 40 auf gefährdete und bedrohte Arten fokussiert sind. Im Laufe dieses Jahres hat das SeaWorld Orlando’s Animal Rescue Team 30 Seekühe gerettet, die nach ihrer Erholung wieder in die Natur entlassen worden sind. Insgesamt hat SeaWorld über 31.000 Tiere gerettet und mehr als 300 wissenschaftliche Studien veröffentlicht.

Forschungsarbeit, die von Aquariumwissenschaftlern durchgeführt wird, informiert über Arterhaltungsbemühungen und Ausstellungen. Letztes Jahr haben Wissenschaftler des Georgia Aquariums erstmals erfolgreich Gesundheitsuntersuchungen an den gefährdeten Walhaien in der abgelegenen Cenderawasih Bucht in Indonesien vornehmen können. Während des jüngsten Besuchs von St. Helena haben Forscher die Bewegungen der Walhaie und die Auswirkung der Plastikverschmutzung auf ihre Lebenserwartung untersucht. Diese Informationen unterstützen die Arterhaltungsbemühungen und die Walhai-Ausstellung im Georgia Aquarium.

Vielleicht liegt sogar der größte Gewinn, den Aquarien zur Arterhaltung beitragen können, darin die Menschen zum Handeln zu inspirieren. In Aquarien haben gewöhnliche Besucher die außergewöhnliche Gelegenheit, faszinierendes Meeresleben hautnah zu erleben. Das ist essentiell, um die Unterstützung von Arterhaltungsprogrammen durch die breite Öffentlichkeit zu erhalten. Damit die Menschen bereit sind, etwas zum Schutz der Meeresbewohner zu tun, müssen sie von ihnen geschätzt werden. Um sie zu schätzen, muss man sie kennen. Und genau diese Einführung in das Leben im Meer bieten Aquarien.

Um ihr Bestes zu geben, müssen Aquarien auf höchstem Niveau für das Wohlergehen der Tiere geführt werden. Das Arterhaltungsprogramm von American Humane fördert dieses Ziel, indem sie zertifiziert, dass Tiere in Zoos und Aquarien gesund, sozial positiv agierend, aktiv, sicher und unter angemessenen Licht-, Lautstärke-, Luft- und Temperaturbedingungen leben. Diese Standards werden von Tierforschern aufgestellt. Hinzu kommen die Behandlung durch den Menschen sowie das gute Wohlbefinden der Tiere, die von einer wachsenden kritischen Öffentlichkeit gefordert werden.

Wie die meisten Mütter, kenne ich die unbeschreibliche Verbindung, die Kinder mit Tieren haben. Dieses Band zu schwächen, indem die Bewohner von Aquarien in den Ozean entlassen werden, würde gleichzeitig bedeuten die Naturschutzbewegung zu schwächen. Potentielle Demonstranten sollten darüber einmal nachdenken, bevor sie emotional handeln. Und amerikanische Familien sollten Arterhaltungsbemühungen unterstützen, indem sie die Aquarien vor Ort besuchen.

*Robin Ganzert, Ph.D., ist Präsidentin und geschäftsführende Direktorin von American Humane, der ältesten humanen Organisation des Landes. Sie ist die ehemalige stellvertretende Leiterin des philanthropischen Dienstes bei der The Pew Charitable Trusts in Washington, D.C.,war Senior Vizepräsident sowie Nationaldirektor des Philanthropic Wealth Management. Sie ist Autorin des Buchs, “Animal Stars: Behind the Scenes with Your Favorite Animal Actors,” (Tierische Stars: Hinter den Kulissen mit deinem liebsten Tier-Schauspieler). Sie ist regelmäßig auf Foren sowie in Programmen wie CNN, The Today Show, Fox and Friends, NPR, und On the Record mit Greta Van Susteren zu sehen.

Loro Parque Fundación zeigt Schülern das Meer der Kanaren

Sin categoría-de Sin comentarios »

Die Loro Parque Stiftung wird während des gesamten Monats April das Projekt “Descubriendo Nuestro Mar” (Unser Meer entdecken) fördern, das den außergewöhnlichen Reichtum der kanarischen Gewässer und die Notwendigkeit diese zu erhalten und zu schützen, bewusst machen soll. Die Initiative richtet sich an Schüler der Oberstufen und wird von verschiedenen Schulen der Insel Teneriffa mitgetragen

Die Aktivitäten werden in drei Sektionen auf unterschiedliche Tage verteilt. Sie werden von den Erzieherinnen der Stiftung koordiniert und vermittelt. Dabei arbeiten sie mit spielerischen und interaktiven Elementen, um das Interesse der Jugendlichen sowie die Bereitschaft den Ozean und die Natur im Allgemeinen zu schützen, zu wecken. Der erste Part findet im Klassenzimmer in der Schule statt, der Zweite im Loro Parque und der Dritte an Bord des Katamarans Freebird One.

Das Projekt ‘Descubriendo Nuestro Mar’ möchte das Wissen der Jugendlichen über die ozeanografischen Eigenschaften des Archipels, die sie zu einem Hotspot der Artenvielfalt machen, vertiefen. Sie sollen den ungeheuren Reichtum der Meeresfauna der Inseln entdecken und wertschätzen lernen, insbesondere die Cetaceen, die vor der kanarischen Küste häufig anzutreffen sind. Sie sollen für die Hauptprobleme, die den Schutz des Meeres betreffen, sensibilisiert und zu einem respektvollen, fürsorglichen und verantwortungsbewussten Handeln in  Bezug auf den Schutz der Ozeane animiert werden. Zum Beispiel in der Stärkung und Entwicklung von nachhaltigeren Alternativen, die die negativen Auswirkungen, die durch menschliches Verhalten ausgelöst werden, reduzieren.

Diese Initiative der Loro Parque Fundación hat besonders angesichts der geographischen Lage der Kanarischen Inseln, die aufgrund ihrer ozeanographischen Besonderheiten tropische und subtropische Arten im gemässigten Wasser in ihrer Umgebung zusammenbringen, eine besondere Relevanz. Die Nähe von Bathyal und Abyssal an den Küsten macht die Archipele der makaronesischen Region zu großen Oasen inmitten der Nord-Süd-Wanderrouten, was die Präsenz der größten Artenvielfalt an Meeressäugern im gesamten Atlantik begünstigt.

Zweifelsohne machen diese Besonderheiten die ozeanischen Inseln auch anfälliger für verschiedene Bedrohungen. Dazu zählen der Klimawandel, die Verschmutzung oder die Überfischung. Faktoren, die den Schutz der Meere negativ beeinflussen, besonders im Hinblick auf bestimmte Arten.

Den Abbau der kanarischen Artenvielfalt im Meer zu vermeiden, ist nur möglich, wenn man den einmaligen Reichtum kennt und schätzt. Aus diesem Grund spielt die Umwelterziehung, in Bezug auf diesen „versunkenen Schatz“, der so wunderschön und verletzlich ist, eine entscheidende Rolle

Deshalb möchte die Loro Parque Fundación, über das Projekt “Descubriendo Nuestro Mar”, das Wissen der kanarischen Schüler über das charakteristische Meereserbe, das sie umgibt, fördern und dadurch bewirken, dass sie Vorreiter werden und eine respektsvolle Haltung zur Natur entwickeln, die zu ihrem Schutz und der nachhaltigen Nutzung ihrer Ressourcen führt.

Deshalb ruft die Stiuftung kontinuierlich pädagogische Projekte ins Leben, die zum Schutz und dem Erhalt der Natur beitragen. Richtlinien, die ihr Engagement seit ihrer Gründung im Jahr 1994, definiert. Auf einer Linie mit den Prinzipien des Loro Parque, einem Schutzzentrum für Wildtiere, das die Existenz der Stiftung durch seine Finanzierung ermöglicht. Über die Stiftung wurden bereits über 18.000.000 Dollar in verschiedene Arterhaltungsprojekte in situ und ex situ investiert. Dadurch konnten schon neun Papageienarten von dem Aussterben bewahrt werden.