Der Loro Parque betont über die Kunst, die Notwendigkeit die Ozeane zu schützen

Sin categoría-de Añadir un comentario

Der Loro Parque hat die Feier anlässlich des Welt-Ozean-Tages genutzt, um über die Kunst, die schon immer als Ausdrucksform mit dem Unternehmen in Verbindung steht, die Notwendigkeit, die Meere zu schützen zu unterstreichen. Dank der Präsenz des kanarischen Künstlers Alejandro Tosca, der als Ehrengast geladen war, wurde der Tag zu einer authentischen Hommage an die Ozeane. Dabei waren die Kunst und die Kultur die Hauptprotagonisten.

Der Loro Parque hat immer eine enge Verbindung mit der Kultur und der Kunst gepflegt. Zwei Konzepte, die er als sehr wichtig erachtet, wenn es darum geht, verschiedene Angelegenheiten, denen er sich verpflichtet fühlt, zu kommunizieren. In diesem Fall geht es um den Schutz der Ozeane vor Plastikmüll und die Suche nach Lösungen, um es sauberer und gesünder zu halten.

Ein perfektes Beispiel für diese Verbindung ist die Ausstellung Expo Orcas. Eine Ausstellung von Orcas voller Kreativität und Solidarität, an der zehn kanarische Künstler, wie Pepe Dámaso und Alejandro Tosco, sowie verschiedene Kollektive der Insel, mitgearbeitet haben. Seit dem vergangenen Freitag bis zum Sonntag, 17. Juni, sind die Ausstellungsstücke in verschiedenen Anlagen, über den Park verteilt, zu sehen. Sie vereinen Leidenschaft für die die Kunst mit der Liebe zur Natur.

Der eingeladene Künstler Denis Siniauski überraschte alle Besucher des Parks, in dem er direkt und live vor den Türen des Orca Ocean, das zum Thema passende Kunstwerk „Visión Marina“ von Alejandro Tosco neu interpretierte. Diese Darstellung über den Blickwinkel eines Fisches auf den Schaden, den der Mensch dem Ozean zufügt, ist aktuell im Besitz, des im März verstorbenen Wissenschaftlers, Stephen Hawking.

Im Zusammenhang damit, dass Plastik in den Ozeanen die Artenvielfalt ernsthaft bedroht, fällt den Wildtierschutzzentren eine besonders relevante Rolle zu. Über solche künstlerischen Aktivitäten und andere mit erzieherischen Inhalten, möchte das Unternehmen die Besucher auf die Umweltproblematik mit der die Ozeane und die Meeresbewohner zu kämpfen haben, aufmerksam machen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf dem Müll im Meer.

Dejar una respuesta