Der Mythos der Zahnschäden

Sin categoría-de Añadir un comentario

Zahnschäden treten bei einigen Cetaceen in menschlicher Obhut auf, es gibt Delfine und Orcas, bei denen ein Teil der Zähne abgenutzt oder sogar abgebrochen sein können. Diese Situation wurde nie verborgen, im Gegenteil, sie wurde vor fast 30 Jahren als veterinärmedizinisches Problem identifiziert und in  einer wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht. [1], Seitdem wurden verschiedene Therapien entwickelt, um Zahnschmerzen zu vermeiden und das Infektionsrisiko zu verringern. Andererseits kommen Zahnschäden nicht nur bei Cetaceen in menschlicher Obhut, sondern auch bei wildlebendenDelfinen und Orcas vor. [2] [3]. Die Kritik an Delfinarien ist irreführend, da Anti-Zoogruppen niemals Zahnschäden bei wilden Walen erwähnen, während sie die Zahnabnutzung und abgebrochene Zähne bei Delphinen und Orcas in menschlicher Obhut hervorheben.

In diesem Fall handelt der Mythos nicht von den Zahnschäden selbst, sondern von ihren Ursachen. In letzter Zeit ist es für einige Anti-Zoo-Gruppen ein oft verwendetes Argument geworden, Zahnschäden als deutlichen Beweis für Langeweile, Schmerzen und Leiden zu verwenden. Sie haben sogar Zahnprobleme als tödliche Gefahr für Cetaceen in menschlicher Obhut dargestellt. Dies sind nur unbewiesene Spekulationen, denn es gibt keine einzige wissenschaftliche Studie, die einen Zusammenhang zwischen Zahnschäden bei Orcas und Langeweile oder gar Todesfälle bei Cetaceen im Zusammenhang mit Zahnproblemen belegt. Zudem ist es äußerst spekulativ anzunehmen, dass Zahnschäden Schmerzen oder Leiden hervorrufen. Wie bei anderen Tieren nachgewiesen. [4] können die Schmerzen nur durch Verhaltensstudien beurteilt werden. Es ist nicht möglich, aus dem Bild eines gebrochenen Zahns auf Schmerz zu schließen.

Die Abnutzung von Zähnen wurde als ein weit verbreitetes Phänomen bei wilden Cetaceen beschrieben.  Es gibt viele dokumentierte Fälle von Zahnschäden bei wilden Cetaceen, die aus  aus vielen verschiedenen Gründen auftreten (rauhe Nahrung, Manipulation von rauhen Objekten, Jagdbeute, Aggression usw.). Sein Auftreten wird durch die Anatomie der Zähne, die Physiologie des Tieres, seine Biomechanik und sein Verhalten beeinflusst. Bei der Bewertung der Häufigkeit, Position und Intensität des Zahnabriebs bei zehn Delfinarten aus Südbrasilien war nur bei einer der Arten weniger als 50% der Zähne abgenutzt. Dies gilt auch für Killerwale. Der erste 1974 gestrandete antarktische Orca, hatte 25 abgebrochene Zähne (5), ein Orca, der 1969 in Südafrika gestrandet war, wies einen starken asymmetrischen Zahnverschleiß auf..(6)

Kieferabszesse und Zahnkrankheiten sind ein häufig beobachtetes Problem bei gestrandeten Orcas im US-Bundesstaat Washington (5) und werden durch starken Zahnverschleiß bis zum Zahnfleischrand verursacht, der zu einer Exposition und Infektion der Pulpahöhle und des umgebenden Gewebes führt.(6,7,8) Die frühesten wissenschaftlichen Veröffentlichungen, die diesen Zahnschaden bei Orcas belegen, sind 70 Jahre alt. Die Zahnprobleme der wildlebenden Populationen der Orcas sind den Wissenschaftlern weltweit so gut bekannt, dass sie auch bei den Schutzvorhaben für die Orcas der Southern Residents (5) und auch für Orcas in der Meerenge von Gibraltar (6) berücksichtigt wurden. Bei den Orcas haben die Zähne normalerweise eine sehr begrenzte Funktion bei der Nahrungsaufnahme. Wie kann ein abgebrochener Zahn das Wohlergehen eines Tieres beeinträchtigen? Wenn der gebrochene Zahn keine Schmerzen, Entzündungen oder Infektionen hervorruft, hat dies keine nennenswerte Auswirkung auf das Wohlbefinden eines Individiums.

Im Jahr 2017 wurde ein wissenschaftliches Papier veröffentlicht, das die Zahnschäden bei in menschlicher Obhut lebenden Orcas beschreibt und das auf einer intensiven Analyse mehrerer Bilder verschiedener Orcas im Zoo basiert. Es gab keine umfassende Untersuchung des gesamten Bestandes der Orcas in menschlicher Obhut, sondern eine Beschränkung auf ausgewählte Individuen. Und es gab keine Daten von wildlebenden Orcas zum Vergleich, sowie keine detaillierte Diskussion über die reichlich vorhandene wissenschaftliche Literatur über Zahnschäden bei gestrandeten Orcas. (5) Das Hauptziel der Arbeit bestand darin, aus einer Reihe von Bildern auf Schmerzen und Leiden zu schließen, ohne jedoch eine andere Verhaltensstudie (6) oder veterinärmedizinische Diagnostik hinzuzuziehen. Infolgedessen waren die Schlussfolgerungen höchst spekulativ und erscheinen ungeeignet, um das Wohlbefinden der Orcas einzuschätzen.

Wenn die Anti-Zoo-Gruppen über die Schmerzen spekulieren, die durch einen abgebrochenen Zahn verursacht werden, berücksichtigen sie nicht die gleiche (und sehr häufige) Situation bei wildlebenden Orcas. Können Sie sich vorstellen, wie schmerzhaft es sein muss, Zahnschäden und Infektionen zu haben und in Ihrem ganzen Leben keinen Zahnarzt aufsuchen zu können? Well this is the situation of wild killer whales, many of them with severe tooth damage [5] [6] [7] [8](even worst that the damage you can see in any killer whale under human care), but they would never be able to get veterinary care.

Nun, dies ist die Situation von Orcas, von denen viele schwerwiegende Zahnschäden (5,6,7,8) aufweisen (wesentlich schlimmer als die schlimmsten Schäden, die man bei einem Orca in menschlicher Obhut feststellen kann), aber sie könnten niemals tierärztlich versorgt werden. Sie müssen jeden Tag ihres Lebens mit diesen schmerzhaften Wunden ohne Erleichterung leben. Wenn jemand wirklich besorgt über die Probleme des Wohlbefindens ist, die durch Zahnschäden verursacht werden, sollte er sich auf die wildlebenden Orcas konzentrieren.

In menschlicher Obhut ist das Wohlbefinden der Orcas durch Zahnschäden nicht beeinträchtigt, da Tierärzte die Schmerzen lindern und die Läsionen behandeln können, um Entzündungen oder sogar Infektionen zu vermeiden. Wie jeder Tierarzt bestätigen kann, werden alle Behandlungen schmerzfrei und unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Tatsache ist, dass die Tiere freiwillig teilnehmen, wenn eine Zahnbohrung (was selten vorkommt) durchgeführt werden muss; sie halten das Maul geöffnet, während der Eingriff durchgeführt wird.

Quelle:
https://www.loroparque.com/pdf/ENG_carta_wk_n1_AF_LETTER_Anti-Captivity_Arguments_Scientifically_Debunked.pdf

[1] Graham, M. S., & Dow, P. R. (1990). Dental care for a captive killer whale, Orcinus orca. Zoo Biology, 9(4), 325–330. https://doi.org/10.1002/zoo.1430090408 [2] Ford, J. K., Ellis, G. M., Matkin, C. O., Wetklo, M. H., Barrett-Lennard, L. G., & Withler, R. E. (2011). Shark predation and tooth wear in a population of northeastern Pacific killer whales. Aquatic Biology, 11(3), 213-224 [3] Rica, C. (1996). A report of killer whales (Orcinus orca) feeding on a carcharhinid shark in Costa Rica. Marine Mammal Science, 12(4), 606-611. [4] Fleming, M., & Burn, C. C. (2014). Behavioural assessment of dental pain in captive Malayan sun bears (Helarctos malayanus). Animal Welfare, 23(2), 131–140. https://doi.org/10.7120/09627286.23.2.131 [5] Wiles, G. J. (2004). Washington State status report for the killer whale. (Orcinus orca). Washington Department Fish and Wildlife, Olympia. 106pp. 2004., (November), 106. [6] Carl, G. C. (1946). A school of killer whales stranded at Estevan Point, Vancouver Island. Provincial Museum of Natural History and Anthropology. [7] Tomilin, A. G. (1967). Mammals of the USSR and adjacent countries. vol. 9, Cetacea. Israel Program Sci. Transl, (1124). [8] Caldwell, D. K., & Brown, D. H. (1964). Tooth wear as a correlate of described feeding behavior by the killer whale, with notes on a captive specimen. Bulletin of the Southern California Academy of Sciences63(3), 128-140.  

Dejar una respuesta