Die holländische CITES Behörde geben Loro Parque erneut ihres Zustimmung im Fall Morgan

animal @de Añadir un comentario

orca Morgan

Sieben Jahre nachdem Morgan moribund an der niederländischen Küste gefunden wurde gibt es weiterhin Organisationen die ihre Rückführung ins Meer fordern. Es ist unglaublich, dass diese Organisationen Loro Parque denunzieren, obwohl 5 Gerichtsurteile bestätigen, dass eine Wiederentlassung ins Meer ihr Tod sein würde, da sie nachweislich ein Gehörproblem hat. Aber dies ist eine bekannte Strategie einiger selbsternannter Tierschützer: sie nutzen die Wirkungen der Medien und der sozialen Netzwerken um Aufmerksamkeit und Mittel zu bekommen. Obwohl ihnen durchaus bewusst ist, dass es keine Möglichkeit gibt Morgan wieder ins Meer zurückzuführen und dies auch mit einem endgültigen Urteil des höchsten niederländischen Gerichtshof bereits 2014 bestätigt wurde.

Die Free Morgan Foundation hat sich diese Skandalstrategie schon öfters zueigen gemacht. Sie präsentierten Anschuldigungen gegenüber Loro Parque und machen Kampagnen in den sozialen Netzweken, womit sie ehrliche Menschen, die sich um die Tiere sorgen, in Alarmbereitschaft versetzen und so Spendengelder für ihre Organisation sammeln. Aber wenn Behörden ihre Anschuldigungen widerlegen und als unbegründet betiteln, machen sie das nicht publik und zeigen auch keinerlei Einsicht; nicht einmal auf ihrer Webseite erfahren ihre Mitglieder darüber. Das ist reiner Betrug.

Morgan Loro ParqueLetzte Woche hat die holländische CITES Behörde eine weitere Klage der Free Morgan Foundation abgelehnt, die darauf abzielte, dass die Entscheidung der CITES Behörde gegenüber Morgans Verbleib illegal war.

Einige Monate zuvor hatte dieselbe Behörde eine Klage abgelehnt, die Loro Parque beschuldigte wissenschaftliche Forschung mit Orcas zu betreiben, die nicht mit der Regulierung von 2011 übereinstimmen. Die spanischen CITES Behörden (bei denen die Free Morgan Foundation auch Klage eingereicht hatte) ließen im Januar des Jahres folgendes Statment verlauten: „ Der Umzug des Killerwals Morgan vom DolfinariumHarderwijk in den Niederlanden in den Loro Parque auf Teneriffa 2011 wurde unter Einhaltung des Artikel 9 des Beschlusses (CE) 338/97 . Dieser wurde von dem niederländischen Gerichtshofs aufgesetzt und besagt, dass eine Wiedereingleiderung von Morgan ins Meer keine befriedigende Alternative sei.“

Sie brauchen sich allerdings nicht die Mühe machen, diese Erklärung auf der Free Morgan Foundation Webseite zu suchen. Sie wurde nicht veröffentlicht.

Leider wissen wir auch, das dies nicht die letzte Anschuldigung der Free Morgan Foundation und anderer Minderheitsgruppen sein wird und sie weiterhin diese Skandalestrategien nutzen werden, da diese sehr profitabel für sie sind.

Während dessen ist Morgan glücklich mit ihrer neuen Familie, sie ist fast ausgewachsen und wiegt über 2.100kg. Ihr Wohlebefinden wurde steht ausser Zweifel. Erst kürzlich bestätigte die American Humane Association, eine Vereinigung die sich weltweit mit dem Wohbefinden der Tiere befasst, folgendes: „Die Bewegungen und die Energie der Orcas ist beruhigend. Trainer führen täglich sechs Trainigseinheiten und drei Präsentationen durch; diese Stimulationen tragen zu einem außerordentlichem Wohlbefinden der sechs Orcas bei.“ Dies reiht sich ein in eine Auszeichnung mit der Höchspunktzahl (100%) der Artenschutzrichtlinien des britschen Reiseverbands ABTA geprüft durch Global Spirit. Wir alle im Loro Parque arbeiten jeden Tag für das Wohlbefinden von Morgan und den anderen tausenden Tieren in unserer Obhut.

Dejar una respuesta