Im Aquarium des Loro Parque werden 9 verschiedene Quallenarten ausgestellt, die sich zum ersten Mal in Spanien eigenständig vermehrt haben

Sin categoría-de Añadir un comentario

Das Aquarium des Loro Parque ist der einzige Ort in Spanien, an dem, in der Ausstellung AquaViva, bis zu neun verschiedene Quallenarten beobachtet werden können. Dieser Rekord hat dazu geführt, dass ein großes Wissen über diese Tiere und ihre Bestände gewonnen werden konnte.

Dadurch wurde diese große Ausstellung zu einem wichtigen Hilfsmittel für die Forschung und den Arterhalt. In diesem Sinne trägt die Arbeit des Aquariumteams dazu bei, die eigenen Arten nachzuzüchten und deren biologische Notwendigkeiten kennenzulernen sowie das so gewonnene Wissen zu ihrem Schutz einzusetzen. Der Vermehrungsprozess impliziert, dass die Quallen, ausgehend von Polypen, in einer asexuellen Phase geboren werden. Ein normaler Prozess, der in Forschungszentren und Aquarien weltweit beobachtet wurde.

Außerdem bestehen diese wirbellosen Tiere zu 95% aus Wasser und spielen in Bezug auf das marine Ökosystem eine sehr wichtige Rolle. Denn sie kontrollieren die Planktonvorräte (hauptsächlich Zooplankton) und tragen zur Wasserversorgung migrierender Räuber bei.

Deshalb, ungeachtet ihres „schlechten Rufes“, sind diese Tiere ein sehr wichtiges Glied in der marinen Nahrungskette. Tatsächlich sind diese wirbellosen Organismen Bioindikatoren für die Gesundheit unserer Ozeane und können als Organismus agieren, der durch eine starke Vermehrung ganze Ökosysteme dereguliert.

Im Loro Parque können Besucher diese neun Arten beobachten und mehr über sie erfahren: Phyllorhiza puntata, Sanderia malayensis, Chrysaora achlyos, Chrysaora colorata, Chrysaora pacifica, Rhizostoma pulmo, Pelagia noctiluca, Phacellophora camtschatica y Aurelia aurita. Zudem wachsen derzeit auf der Quarantänestation drei weitere neue Arten heran, die voraussichtlich in den kommenden Monaten in der Ausstellung zu bewundern sein werden.

 

Dejar una respuesta