Loro Parque Fundación: das einzige zoologische Zentrum in Europa, der es geschafft hat, den Lear-Ara zu züchten.

foto Añadir un comentario

Loro Parque erhält weiterhin hervorragende Ergebnisse durch sein Zuchtprogramm, und bei dieser Gelegenheit ist die Loro Parque Fundación das einzige europäische Zentrum, das es geschafft hat, den Lear-Ara (Anodorhynchus leari) zu züchten, eine bedrohte Tierart, die im Norden Brasiliens lebt und jetzt im Park ausgestellt ist.

Seit 2006, als die brasilianische Regierung ein Paar zur Förderung der Zucht in den Loro Parque schickte, erzielte die Stiftung die Nachzucht von 30 Tiere, die auf Teneriffa geboren wurden, von denen sie neun nach Brasilien mit dem effektiven System, das im besten Zoo in Europa verwendet wurde, geschickt hat. Die Akklimatisierung war von großer Bedeutung, um ein Zuchtvolumen zu erreichen, dass so hoch ist wie das von der Loro Parque-Stiftung: die Nachahmung der Felsen, wo sie in Brasilien leben, das gute Klima der Insel und der Licuri, das selbe Futter wie in der Natur, waren die Schlüssel zu guten Ergebnissen.

Der Lear’s Ara leidet unter dem illegalen Handel mit der Gefangennahme seiner Jungen, und wenn sie erwachsen sind, werden sie von Landwirte gejagen die ihre Mais schützen wollen. Ihr Lebensraum wird zunehmend durch die zunehmende Nutzung von Land für Rinder, und auch durch die wahllose Sammlung von Blättern und Früchten der Licuri Palme verschlechtert.

Der wissenschaftliche Direktor der Loro Parque Foundation, Rafael Zamora, erklärt den Prozess der Anpassung und die Schaffung eines Lebensraumes, der ihrer natürlichen Umgebung am ähnlichsten ist: „Als das Paar ankam, machten wir ein Foto von der Klippe, wo sie vorher im Gebiet von Brasilien wohnten, so dass unsere Baumeister eine Nachahmung dieser Felsen, so ähnlich wie möglich herstellen konnten, wir haben es geschafft, Brasilien in einem Park zu repräsentieren, der mehr als eine Million Besucher pro Jahr erhält. „

Die Loro Parque Stiftung hat es geschafft, die Arte wiederherzustellen und die Schutzkategorie von kritisch gefährdeten zu bedrohten zu verbessern, eine wichtige Tatsache in der Erhaltung. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden fast 500.000 € in den Schutz von freien Lears Ara investiert, was zum Aufstellen von vorrangigen Maßnahmen beiträgt, wie zuvor ihre geographischen Bewegungen und Nahrungsmittelressourcen studieren aber auch die Sensibilisierung der örtlichen Bevölkerung auf die Bedeutung der Aufrechterhaltung der Licuri Palme.

Das Ziel bleibt, Lear’s Aras als ein Art zu entlassen die nicht mehr verwaltet werden muss, seine Drohungen zu reduzieren und dafür zu sorgen, dass sich die die Anzahl der wilde Bevölkerung erholt, zusätzlich der Schutz von den Palmen, der für die langfristige Wiederherstellung der Spezies wesentlich ist.

Dejar una respuesta