Loro Parque: Thomas Cook ist beeinflusst von Aktivisten, deren Ziel die Zerstörung von Zoos ist

artikel, foto Añadir un comentario
Quelle: https://www.efeverde.com/noticias/destruir-actividad-de-conservacion-zoos-loro-parque-thomas-cook/

Die Entscheidung des britischen Reiseveranstalters Thomas Cook keine Eintrittskarten mehr für Attraktionen zu verkaufen, die Orcas halten, ist ganz klar von Aktivisten beeinflusst, die sich nicht um die Tiere sorgen, sondern deren Ziel es ist, Zoos zu zerstören und deren Arterhaltungsaktivitäten zu unterlaufen, bemerkte die Loro Parque Fundación heute dazu.

Der Direktor der Loro Parque Fundación, Javier Almunia, hat diese Einschätzung gegenüber der Nachrichtenagentur EFE geäußert, nachdem Thomas Cook am 29. Juli bekannt gab, dass er die Absicht hat, ab dem Sommer keine Eintrittskarten mehr von Attraktionen zu verkaufen, die Orcas in Gefangenschaft halten, wie es bei dem tinerfenischen Zoo der Fall ist.

In diesem Zusammenhang betont der Loro Parque seine Dankbarkeit gegenüber den mehr als einer Million Besuchern, die in den letzten 45 Jahren über Thomas Cook seine Anlage besucht haben „niemals haben wir von ihnen eine einzige Beschwerde erhalten, die sich auf das Wohlbefinden unserer Tiere bezog“.

Thomas Cook besteht darauf, dass die Entscheidung auf wissenschaftlichen Beweisen beruht, aber legt keinen davon vor und argumentiert stattdessen damit, dass 90 Prozent der Klienten um das Wohlbefinden der Tiere besorgt ist, was nicht bedeutet, dass sie sich besorgt über das Wohl der Orcas im Loro Parque geäußert haben.

Tatsächlich erinnert Javier Almunia daran, dass im April 2017 Global Spirit, ein Unternehmen, das mit der Born Free Foundation verbunden ist, den Loro Parque auf Wunsch von Thomas Cook inspiziert hat, um die Einhaltung der Bestimmungen in den Anlagen und Tierschutzstandards der britischen Reiseveranstalter (ABTA) zu überprüfen.

Die Überprüfung ergab die Höchstpunktzahl (hundertprozentige Einhaltung), was garantiert, dass nicht nur die Orcas, sondern alle Tiere im Loro Parque „unter den besten Bedingungen nach den strengsten Regeln von ABTA gehalten werden“. Deshalb bedeutet die Entscheidung von Thomas Cook „nicht nur eine Wertminderung der Inspektion sondern stellt sich auch gegen die Tierwohlstandards von ABTA, die die Strengsten der Welt sind“.

Im Loro Parque sorgen sich „hundert Prozent des Personals“ über das Wohlergehen der Tiere „und wir sind stolz darauf, jeden Tag alle Tiere in unserer Obhut mit der größten Liebe und Respekt zu umsorgen“, ergänzt der Direktor der Loro Parque Fundación.

Deshalb hat der Loro Parque die höchsten Qualifikationen, nicht nur von Global Spirit, sondern auch von American Humane, dem TÜV, der Europäischen Vereinigung der Zoos und Aquarien, der Iberischen Vereinigung der Zoos und Aquarien, der Europäischen Vereinigung der Meeressäuger und der Allianz von Park und Aquarien der Meeressäuger erhalten.

Javier Almunia unterstreicht, dass dies ein klarer Beweis für eine exzellente Tierhaltung ist und dieser Faktor ist der Hauptgrund dafür, weshalb der Loro Parque mit dem Preis Travellers’Choice von TripAdvisor zum besten Zoo der Welt gewählt wurde.

“„Es gibt keinen Zweifel daran, dass viele Besucher, die dafür gestimmt haben, dass der Preis an den Loro Parque gehen soll, Kunden von Thomas Cook waren“, führt der Direktor der Fundación weiter aus. Er stellt auch klar, dass der Loro Parque, der am meisten ausgezeichnete Zoo der Welt ist und auch in Spanien hat er die höchste Auszeichnung, die ein Unternehmen erhalten kann, erzielt: den Prinz Felipe Award für unternehmerische Exzellenz..

Loro Parque erfüllt nachweislich „mehr“ als die strengsten Tierwohlstandards und auch in der Haltung und Pflege der Orcas leistet er eine außergewöhnliche Arbeit.

Tatsächlich arbeitet die Loro Parque Fundación mit Experten für Tierwohl der Universität von Barcelona zusammen, um einen messbaren Rahmen für diesen Faktor „sehr detailliert“ auf die Orcas ausgerichtet, er erarbeiten, um so mit einer größeren Präzision die täglichen und jahreszeitlichen Abweichungen zu erfassen, die aufgrund von Gruppen- oder Sexualverhalten auftreten können.

Javier Almunia erinnert auch daran, dass 1994 die Loro Parque Fundación gegründet wurde, die bis zum heutigen Tag über 19 Millionen Dollar in mehr als 150 Artenschutzprojekte in aller Welt investiert hat. Als direktes Resultat daraus, konnten neun Papageienarten vor dem Aussterben bewahrt werden und viele andere Arten haben ihren Bestand in der Natur verbessert.

Die Entscheidung von Thomas Cook „ändert nichts an unserer Entschlossenheit, uns für das Wohlbefinden der Tiere in der Welt einzusetzen“ und dafür die Artenvielfalt auf einem Planeten zu erhalten, der wissenschaftlich bewiesenermaßen von der sechsten Ausrottung bedroht ist.

Es ist auch zu berücksichtigen, dass mit 700 Millionen Besuchern in Zoos weltweit ganz klar wird, dass eine Zoobesuch eine sehr nachgefragte Freizeitbeschäftigung ist, die im Licht der Zerstörung unserer Natur und der Umwelt in der Zukunft ein absolutes „Muß“ sein wird.

„Glücklicherweise begrüßt der Loro Parque in diesem Jahr mehr Besucher als jemals zuvor und auch ohne die Zusammenarbeit mit Thomas Cook, wird er damit fortfahren, allen einen einzigartigen Einblick in die wunderbare Welt der Wildtiere zu ermöglichen und an unserer Mission teilzuhaben: Dem Schutz und dem Erhalt von Tieren und ihrem Lebensraum für die künftigen Generationen“, betont er.

Dejar una respuesta