Offener Brief des AMMPA & IMATA zu Thomas Cook

artikel, info Añadir un comentario
Quelle: 180802AMMPA_IMATAThomasCookLetter Sehr geehrter Dr. Frankhauser,

wir wenden uns an Sie im Namen der Alliance of Marina Mammal Parks & Aquarium (AMMPA) und der internationalen Trainervereinigung für Meeressäuger-Trainer (IMATA), um die Thomas Cook Group zu bitten, ihre Entscheidung keine Tickets mehr für SeaWorld in Orlando und den Loro Parque in Spanien, wegen der Haltung und Ausstellung von Killerwalen in ihren weltbekannten Anlagen zu verkaufen, zu überdenken.

Unsere Anfrage basiert auf Wissenschaft, Forschung und auf von der Alliance, dem weltweit führenden Fachverband und Akkreditierungsstelle für Zoos, Aquarien und Meeresparks, die Meeressäugetiere ausstellen, auf Richtigkeit überprüften Fakten. Die Alliance unterstützt die höchsten Standards zur Pflege von Meeressäugetieren und trägt zu deren Schutz in der Wildnis, durch die Aufklärung der Öffentlichkeit, wissenschaftliche Forschung sowie der Rettung und Rehabilitierung von kranken und verletzten Wildtieren, bei. Die von uns akkreditierten Anlagen in den USA, Kanada, Mexiko, Europa, Asien und in der Karibik – inklusive SeaWorld in Orlando und dem Loro Parque – besitzen gemeinsam den weltweit größten Erfahrungsschatz und die größte Fachkenntnis.

Als eine der ältesten und größten Tiertrainingsorganisationen in der Welt, widmet sich IMATA dem Fortschritt in Bezug auf die Pflege und Handhabung von Meeressäugetieren, indem sie die Kommunikation fördert und die besten Praxismethoden, über Training, öffentliche Ausstellung, Forschung, Haltung, Erhalt und öffentliche Aufklärung, miteinander teilen. IMATA Mitglieder nutzen die fortgeschrittensten und verantwortungsbewusstesten Techniken, von denen die Meeressäuger in ihrer Obhut profitieren, um die Begegnung der Besucher mit diesen Tieren zu einem emotionalen und persönlichen Erlebnis zu machen und sie sie für den Erhalt der Ozeane und den Respekt vor den Meeressäugetierarten einsetzen.

Während wir den Wunsch von Thomas Cook teilen, das Wohlbefinden von Tieren im Tourismus sicherzustellen, ist es enttäuschend, dass Ihr Unternehmen den Umstand ignoriert, dass beide Einrichtungen die höchsten Tierstandards in der Welt erfüllen und in Bezug auf Bildung, Arterhalt und Forschungsbemühungen zum Erhalt der Killerwale und anderer Meeressäugetiere in der Wildnis, führend sind. SeaWorld und Loro Parque sind zudem führend, wenn es um die Rettung von Meeressäugetieren, Rehabilitierung und eine wichtige Verbindung von Menschen und der täglichen Arbeit zum Schutz marinen Lebens geht. Diese Arbeit ist exakt das, was Ihre Kunden meinen, wenn sie ihren Wunsch zum Ausdruck bringen, dass das Tierwohl ernst genommen werden soll.

Verweigern Sie Ihren Kunden nicht die Wahl, selbst zu entscheiden, ob sie alles was SeaWorld und der Loro Parque allegemein für die Tiere und deren Wohlergehen leisten, sehen möchten. Ermöglichen Sie ihnen die Erfahrung aus erster Hand, wie inspirierend und oftmals transformierend es ist, Meeresbewohner so nah und in einem sicheren und bildenden Umfeld zu sehen, das für Mensch und Tier positiv ist. Genau deshalb sind akkreditierte Meeresparks so kritisch in dem globalen Bemühen, die Meeressäugetiere und Ozeane zu schützen.

SeaWorld hat in den letzten fünf Jahrzehnten über 31.000 Tiere über das SeaWolrd Cares Programm gerettet und steht wichtigen weltweiten Schutzprojekten für Tiere und ihren Lebensraum mit fundiertem und professionellem Sachverstand zur Seite. Als Teil ihrer 10 Millionen Dollar Einlage zum Schutz von Killerwalen, hat SeaWorld entscheidend dazu beigetragen, eine Nahrungsanalyse von nördlichen Killerwalen zu finanzieren und hat an der Zusammensetzung von Killerwalmilch gearbeitet, um ihren Nährstoffbedarf sowie ihre Fähigkeit Toxine in ihrer Umwelt in der Schwangerschaft und Stillzeit zu metabolisieren, zu verstehen.

Der Loro Parque erhält regelmäßig Auszeichnungen für exzellente Arbeit und die besten Bewertungen von Besuchern, die den Einsatz für Meeressäugetiere anerkennen. Der Loro Parque trägt zudem entscheidend zur Unterstützung von Arterhaltungs- und Forschungsprojekten in der Welt bei. Seit 2011 hat der Loro Parque Forschungsarbeiten mit Orcas finanziert oder unterstützt, die sich auf Bioakustik, Genetik, Physiologie, Verhaltensforschung, Biotracking und Biometrie fokussieren. Er beteiligt sich auch an einem Projekt, das die Auswirkungen einer realistischen Schadstoffbelastung auf die Immunfunktionen der Killerwale untersucht, um Daten für ein Populationsmodell und die Auswirkungen von Schadstoffen zu generieren. Als Ergebnis dieser wissenschaftlichen Arbeit wurden in den letzten sechs Jahren, sechs wissenschaftliche Studien in Fachjournalen veröffentlicht (drei weitere wurden eingereicht), zwei Masterarbeiten und sechs Diplome wurden erstellt und elf Präsentationen wurden auf internationalen Kongressen vorgestellt.

Wie alle Alliance Mitglieder sind SeaWorld Orlando und Loro Parque an ihrer Aufgabe orientiert und machen das Tierwohl zu ihrer Top-Priorität. Der Erhalt der Tiere ist das, was die Profis dieser außerordentlichen Organisationen dazu inspiriert, ihr Leben der bestmöglichen Pflege von Meeressäugetieren, sowohl innerhalb ihrer Organisationen, als auch in der Wildnis zu widmen.

Ihr Einsatz und die Möglichkeiten, die sie der Öffentlichkeit bieten, um mit diesen bewundernswerten Tieren in Kontakt zu treten und mehr über sie zu erfahren, ist genau das, was Millionen Besucher in diese Parks zieht.

Wir verstehen den Druck, den Tierrechtsaktivisten wie PETA auf ein Unternehmen durch endlose Proteste, Briefe und ständig wechselnde Forderungen zum Erreichen ihrer Ziele ausüben können. Sie zielten ihre Aktivitäten auf die Thomas Cook Gruppe und sie werden weiterhin Druck auf Ihr Unternehmen und andere ausüben. Nichtsdestotrotz verwechseln Sie bitte nicht das Interesse der Besucher für das Tierwohl mit der radikalen Agenda von Tierrechtsaktivisten, die Sie angegriffen haben und nun Ihre Reaktion dazu nutzen, die Unterstützung von Organisationen, die in der Tat signifikative Arbeit zum Schutz der Meeressäugetiere leisten, zu unterlaufen.

Im Gegensatz zu den Behauputungen von Tierrechtsorganisationen, zeigen wissenschaftliche Studien, dass Meeressäugetiere, die in akkreditierten Einrichtungen leben, sich gut entfalten und so lange leben, oftmals sogar länger, als ihre Artgenossen in der Wildnis. Sie leben unter hohen Qualitätsstandards, erhalten nährstoffreiche Nahrung, reguläre und präventive veterinärmedizinische Untersuchungen durch lizensierte Profis und sie üben und spielen auf eine Weise, von der Körper und Geist profitieren. Dies sind Fakten, die von Experten belegt sind, die die Tiere kennen und sich um sie kümmern und nicht von denjenigen, deren Ziel es ist, die Tiere aus öffentlichen Ausstellungen zu verbannen. Noch einmal wir, fordern Ihr Unternehmen auf, Ihr Entscheidung zu überdenken, Ihren Kunden die Möglichkeit zu enthalten, SeaWorld und Spaniens Loro Parque, beides weltweit führende Meeresparks zum Schutz von Meeresleben, zu erleben.

Mit freundlichen Grüßen
Kathleen Dezio AMMPA President & CEO
Grey Stafford, PhD IMATA President

Dejar una respuesta