Die Stiftung Loro Parque Fundación, unterstützt ein wissenschaftliches Projekt welches erforscht, wie sich Giftstoffe im Meer auf das Immunsystem der Orcas auswirken

Sin categoría-de Sin comentarios »

Eine Studie, die kürzlich in Kooperation mit der Loro Parque Fundación durchgeführt wurde, kam zu dem Ergebnis, dass die Anhäufung von Giftstoffen im Meer einen toxischen Cocktail generiert – wie DDT, PCBs und persistente organische Verbindungen – die das Immunsystem der Orcas in größerem Maße beeinträchtigen, als wenn die Tiere nur einem dieser Giftstoffe in der gleichen Konzentration ausgesetzt würden.

Das Projekt, das von der Stiftung 2017 unterstützt wurde, zielte vor allem darauf ab, festzustellen, wie die toxischen Schadstoffe, sich speziell auf das Abwehrsystem der Orkas auswirken. Dr. Javier Almunia, Direktor für Umweltangelegenheiten der Loro Parque Fundación, hat hervorgehoben, dass der neuartige Ansatz darin bestand, nicht nur die Wirkung einer toxischen Substanz zu messen, sondern die Kombination verschiedener Komponenten.

Diese Komponenten wurden nach der Häufigkeit ausgewählt, mit der sie bei gestrandeten Tieren in der Antarktis angetroffen wurden oder bei Tieren, die innerhalb der erlaubten Fangquoten der Ureinwohner Inuit in Grönland, festgestellt wurden und von Forschern der dänischen Universität Aarhus analysiert wurden.

Die Studie wurde in einem Labor, nach der Extraktion von je einem halben Liter Blut von jedem Orca in OrcaOcean durchgeführt. Nach der Entnahme wurde die Blutprobe gereinigt und die Zellen, die für das Immunsystem zuständig sind, in vitro einem Test unterzogen, bei dem sie mit dem „Giftcocktail“ in Kontakt gekommen sind.

Almunia erklärte, das bereits bekannt ist, wie eine Komponente, wie zum Beispiel DDT, sich auf das Immunsystem der Orcas auswirkt. Aber bislang gab es noch nicht viele Untersuchungen, die sich damit befassten, was geschieht, wenn mehrere Komponenten zusammenkommen. Das Ergebnis ist, dass sich der Effekt summiert. Das heißt einige Komponenten zusammen können sich gesundheitsschädlicher auswirken, als wenn nur einzelne Komponenten in der gleichen Konzentration auf den Organismus treffen.

Diese Substanzen stören das Immunreaktionssystem der Orcas früher als zunächst angenommen und möglicherweise wirken sie sich auch auf die Fortpflanzungsfähigkeit aus. Denn einige Inhaltsstoffe sind strukturell den Hormonen sehr ähnlich. Tatsächlich ist eine Gruppe Schwertwale in Schottland bekannt, die sich schon seit Jahren nicht mehr fortpflanzt. Es wird vermutet, dass dies mit der Kontamination zusammenhängen könnte. Erst vor kurzem strandete ein Weibchen und die toxische Analyse ergab, dass ein hohe Konzentration organischer, persistenter Substanzen in ihrem Kadaver vorhanden war.

Der größte Effekt, der sich ergeben kann, ist eine Verkürzung der Lebensdauer der Tiere durch die toxische Kombination, die den Körper ständig mit Krankheitserregern konfrontiert, gegen die sich das Immunsystem zur Wehr setzen muss. Ähnliches wurde bei Delfinen beobachtet.

„Offenbar ist es aber schwierig zu beweisen, dass ein Tier an einer Vergiftung gestorben ist. Denn logischerweise sterben sie ja nicht an der Vergiftung an sich, sondern an einer Krankheit, wie zum Beispiel einer Infektion, einem Tumor oder Parasitenbefall“, hebt der Direktor der Stiftung hervor.

Die Frage, die sich Almunia stellt, ist, wie viel leichter es für den Erreger war, die Gesundheit des Tieres zu schädigen, nachdem es ein geschwächtes Immunsystem aufwies. Weiterführende Studien sind notwendig. Deshalb arbeitet die Loro Parque Fundación mit der Universität von Las Palmas de Gran Canaria zusammen, um festzustellen in welcher Konzentration Giftstoffe bei auf den Kanaren gestrandeten Walen auftreten.

Bislang konzentrierte sich die Toxikologie auf jede einzelne Substanz. Die Studie, die von der Stiftung gefördert wird, hilft eine andere Perspektive zu entwickeln, um festzustellen, ob die Anhäufung von Verbindungen mit dem Körper interagiert und dadurch die Auswirkungen auf das Immunsystem des Tieres erhöht.

In Bezug auf die Regulierung dieser toxischen Substanzen, betrachtet Dr. Javier Almunia die Studienergebnisse, die in der Fachzeitschrift Environmental Science & Technology erschienen ist, als wichtigen Grundstein um die Informationen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Der nächste Schritt wäre, von politischer Seite die entsprechenden Maßnahmen zu ergreifen.

Das Unternehmen Loro Parque präsentiert seine Neuigkeiten auf der FITUR

Sin categoría-de Sin comentarios »

Loro Parque, Siam Park, Poema del Mar, Hotel Botánico & The Oriental Spa Garden, die Stiftung Loro Parque Fundación, und das Restaurant Brunelli’s Steakhouse dürfen auf der Internationalen Reisemesse FITUR, die jedes Jahr in Madrid zelebriert wird, nicht fehlen. Dort werden Neuigkeiten der Freizeitparks und Neueröffnungen vorgestellt. Vom 17. bis 21. Januar kann der Stand des Unternehmens – 9D02 – im Pavillon Neun besucht werden. Dort stehen Informationen, Neuigkeiten und Fotos zu Verfügung.

 Poema del Mar, spektakuläres Aquarium in Las Palmas auf Gran Canaria

 Die Unternehmergruppe Loro Parque beginnt das Jahr mit der Eröffnung des beeindruckenden Aquariums „Poema del Mar“. Eines der spektakulärsten Aquarien der Welt. Mit der Eröffnung von „Poema del Mar“ konvertiert die Hauptstadt von Gran Canaria, Las Palmas, in einen Ort von strategisch wichtigem touristischem Interesse.

Poema del Mar ist ein modernes und ehrgeiziges Projekt, das auf Engagement im Erhalt der Artenvielfalt und exzellenter touristischer Nachhaltigkeit basiert. Das Aquarium verstärkt die Referenz des Archipels als internationales Reiseziel.

Im Inneren beginnt der Besucher seinen Rundgang im Dschungel. La Jungla präsentiert Landschaften aus verschiedenen Teilen des Planeten und versteht sich als Hommage an die fünf Kontinente. Danach folgt das Riff, Arrecife, das zu einem Spaziergang um einen gigantischen Zylinder, mit einem Fassungsvermögen von 400.000 Litern Wasser, einlädt. Dort werden eine große Anzahl von Korallen in allen Farben sowie die unterschiedlichsten Fische ausgestellt. Der Rundgang endet im tiefsten Ozean, in der Deep Sea, mit einem atemberaubenden Blick durch die längste Acrylscheibe der Welt.

Loro Parque, bester Zoo der Welt

Der Loro Parque wurde 2017 von den Nutzern der Reiseplatform TripAdvisor, zum besten Zoo der Welt gewählt. Weitere wichtige Anerkennungen, die der Park im Jahr 2017 erhielt, sind das Zertifikat für das Wohlergehen der Tiere „American Certified“, welches die renommierte Organisation American Humane (EEUU) zum ersten Mal an einen europäischen Zoo verlieh.

Des Weiteren wurde Loro Parque, geprüft von Global Spirit, das Zertifikat der 100%igen Einhaltung der Standards von ABTA (Vereinigung der Reiseveranstalter und Reiseagenturen in Grossbritannien) zugesprochen.

Loro Parque ist ein moderner Zoo, eine Bildungsstätte für Gross und Klein, und versteht sich als Botschaft für die exotischen Tiere.

Die größte Neuheit 2017 war die Einweihung des Lion’s Kingdom. Die Anlage ist das Zuhause für drei junge  Angola-Löwen, eine Art, die vom Aussterben bedroht ist. Mit dieser Ausstellung unterstützt Loro Parque gleichzeitig ein Naturschutzprojekt in Afrika und weist die Besucher verstärkt auf die Probleme der Tiere in freier Wildbahn hin.

Umwelterziehung steht auch vor allem in der Animal Embassy im Mittelpunkt. Es ist der Bildungsbereich, der zusammen mit Loro Parque Fundación geschaffen wurde, mit dem festen Engagement die Natur zu schützen und zur Entwicklung eines verantwortungsbewussten Tourismus beizutragen.

Mehr als 47 Millionen Menschen haben Loro Parque seit seiner Eröffnung im Jahr 1972 besucht und zweifelsohne ist der Park ein „Must“ für alle Besucher der Insel.

Siam Park, seit vier Jahren in Folge, bester Wasserpark der Welt

Das ständige Bemühen um exzellente touristische Arbeit und die bis ins kleinste Detail durchdachten Attraktionen haben das Wasserkönigreich zu einer weltweiten Referenzadresse gemacht. Die üppige Vegetation und die asiatische Architektur verleiht dem Park eine ganz eigene Schönheit. Gepaart mit den weltweit anerkannten Attraktionen, wie der Tower of Power oder Singha, bieten sich dem Besucher gleichzeitig Abenteuer und Erholung.

Siam Park offeriert den Urlaubern ein exklusives Ambiente, einen paradiesischen Sandstrand, Vergnügen pur in den künstlich erzeugten Wellen des Wave Palace oder eine entspannte Fahrt auf dem Lazy River. Erholung und Abenteuer das ganze Jahr hindurch.

Ende 2017 hat Siam Park mit 1,2 Millionen Besuchern einen neuen Jahresrekord gebrochen und 2018 feiert der Park sein 10-jähriges Bestehen mit neuen Attraktionen und vielen Überraschungen.

Brunelli’s Steakhouse

Seit seiner Eröffnung im Jahr 2015 hat Brunnelli’s das gastronomische Angebot auf Teneriffa revolutioniert.

Bekannt für seine hervorragende Fleischqualität, bietet Brunelli’s vom Black Angus Rind bis zum Rinderkotelett aus Ávila für jeden Steakliebhaber etwas. Der, auf den Kanaren einzigartige, South Bend Grill erhitzt das Fleisch bis auf 800ºC, somit schliessen sich sofort die Poren, und während sich das Äussere karamellisiert, bleibt das Innere zart und saftig.

Das exklusive Fleischangebot wird durch eine hervorragende Weinkarte, köstliche Desserts und einem aufmerksamen Service abgerundet.

Ein Highlight ist ausserdem die atemberaubende Aussicht auf den Atlantik, die das ganze Jahr hindurch optimale Fotomotive bietet.

Hotel Botánico & The Oriental Spa Garden, Eleganz und Komfort

El Hotel Botánico 5 ***** Gran Lujo zählt zu den The Leading Hotels of the World und garantiert höchste Qualität.

Das einzige 5* Hotel in Puerto de la Cruz bietet ein gediegenes Ambiente mit herrlichen Parkanlagen und einem wunderbaren Ausblick auf den Teide und den Atlantik. Das Hotel beherbergt eine eindrucksvolle Gemäldekollektion bekannter kanarischer Künstler, die jedem Kunstliebhaber einlädt zu verweilen.

Das Hotel bietet ein breites, gastronomisches Angebot, das von The Oriental, dem besten Thai-Restaurant auf den Kanaren, angeführt wird. In der Lobbybar wird täglich Live Musik geboten, die sowohl die Hotelgäste als auch Gäste von ausserhalb, anlockt.

Erst kürzlich wurden dem Hotel Botanico die Auszeichnungen TUI Holly 2018, TUI Holly Top Quality 2018 und HolidayCheck 2018 verliehen. Diese Auszeichnungen reihen sich in eine lange Liste von Preisen ein, die dem Hotel seine Position, als qualitativ hochwertiges Haus, an einem der schönsten Flecken der Erde, sichern.

Das Angebot im Wellness- und Schönheitsbereich wird durch das exklusive The Oriental Spa Garden vervollständigt. Die dort angebotenen  Anti-Stress- und Detox-Behandlungen, auf Basis von Aloe Vera und Ayurveda, tragen zur völligen Tiefentspannung und Erholung bei. Aber auch für sportliche Betätigung wird gesorgt. Das Hotel verfügt über Tennisplätze, Fitnessräume mit zahlreichen Angeboten sowie ein eigenes Putting-Green.

Am 8. Januar 2018 öffnet das Aquarium „Poema del Mar“ seine Türen für die Öffentlichkeit

Sin categoría-de Sin comentarios »

Nach der feierlichen Einweihung am Sonntag, den 17. Dezember, öffnet am 8. Januar 2018 das Aquarium Poema del Mar seine Türen für die Öffentlichkeit. Dieses neue Projekt wird den Besuchern die spektakuläre Biodiversität des Blauen Planeten näher bringen.

„Poema del Mar“ engagiert sich für Innovation, den Erhalt der Biodiversität und für einen nachhaltigen Tourismus.  Nicht umsonst haben die Behörden der Kanarischen Inseln dem Aquarium ein “strategisches Interesse für die Region” zugeschrieben, welches Gran Canaria und den gesamten Archipel als eines der besten internationalen Reiseziele fördern wird.

„Poema del Mar“ wird sich auf die Erhaltung der atlantischen Meereswelt konzentrieren. Gemeinsam mit Loro Parque Fundación, einer Organisation mit über 20 Jahren Erfahrung, mehr als 100 Naturschutzprojekten in 30 Ländern und einer Investition von 17 Millionen Dollar in der Erhaltung der vom Aussterben bedrohten Arten, wird das Aquarium Natur- und Artenschutzprojekte koordiniert unterstützen.

Entdecken Sie ‘Poema del Mar’

Während Ihres Besuches im „Poema del Mar“ können Sie  drei unterschiedliche Zonen entdecken: Ökosysteme der Meeresoberfläche, Meeresökosysteme der Tiefe sowie Süßwasserarten.

Der Besucher beginnt seine Tour in der ersten Zone “dem Dschungel”, wo verschiedene Landschaften widergegeben werden; eine wahrliche Hommage an die fünf Kontinente.

Die zweite Zone des Aquariums “Arrecife” lädt zu einem Rundgang um einen gewaltigen Zylinder ein, welcher eine Vielfalt von Fischen und Korallen präsentiert.

Der Rundgang endet im “Deep Sea”, im tiefsten Ozean und seinen bewundernswerten Lebewesen. Es erwartet Sie die längste gewölbte Scheibe der Welt mit einer Einsicht, die einem den Atem raubt und zum Verweilen einlädt.

Öffnungszeiten: täglich von 09.00 bis 18.00 Uhr

Für diejenigen, die am Kauf von Tickets interessiert sind, ist die Preisliste hier unten aufgeführt:

  • Erwachsene (nicht Resident): 25€
  • Kind (nicht Resident) bis 11 Jahre: 17,50€
  • Erwachsene Resident: 18€
  • Kind Resident (bis 11 Jahre): 13€

Für Kinder unter 4 Jahren ist der Eintritt frei.

Ab morgen Samstag, 6. Januar, können Sie Ihre Eintrittskarten kaufen und zwar

  • direkt an der Kasse von Poema del Mar oder
  • oline über die Website: poema-del-mar.com

2017: Ein Erfolgsjahr für den Loro Parque

Sin categoría-de Sin comentarios »

Der Dezember ist der Monat, in dem Bilanz gezogen wird, und für den Loro Parque endet das Jahr 2017 mit einer sehr positiven Bilanz: es erfolgte die Auszeichnung von TripAdvisor zum besten Zoo der Welt, eine prachtvolle Begrüßung der drei neuen Angola- Löwen im Loro Parque und eine luxuriöse Einweihung des Aquariums Poema del Mar. Dessen Eröffnung erfolgte am 17. Dezember, dem 45. Geburtstag des Loro Parque. Ein Rückblick auf die Agenda dieses Jahres ist ein Beleg dafür, dass die Arbeit und das Engagement für den Erhalt der Natur Früchte getragen haben.

Ein wichtiger Maßstab in diesem Bereich ist die Zahl der Auszeichnungen und Preise, die der Loro Parque im Laufe des Jahres 2017 erhalten hat. Zusätzlich zur Ernennung zum besten Zoo der Welt, wurde der Zoo für das Wohlergehen aller Tiere von dem  renommierten Tierschutzverband American Humane ausgezeichnet. Erstmals wurde ein Zoo in Europa mit dieser Auszeichnung gewürdigt. Hinzu kommt die Zertifizierung durch das unabhängige Unternehmen Global Spirit, das eine hundertprozentige Erfüllung aller Standards, die das Wohlergehen der Tiere garantieren, bestätigt. Sie erfolgte nach den  Normen, die von der Vereinigung der Reiseveranstalter und Agenturen in Großbritannien (ABTA), zu denen auch die Weltmarktführer, Thomas Cook und TUI UK gehören, an Zoologische Gärten gestellt werden.

Ein weiterer Indikator, der Grund zur Freude für die Loro Parque Familie bedeutet, ist der Baby-Boom, der in den letzten zwölf Monaten für reichlich Nachwuchs gesorgt hat: Schimpansen, Wasserschweine, Fischotter, Seelöwen, Haie, Papageien und Pinguine, sind nur einige der Arten, die im Loro Parque für Nachwuchs gesorgt haben. Ganz besonders kurios ist der Fall des Urenkels von Geisha, der berühmtesten Königspinguin-Dame im Pinguinarium, Planet Penguin. Besonders herzlich wurde das Schimpansenbaby Happy begrüßt, das ausgerechnet am Tag des Glücks geboren wurde, und das die ganze Familie glücklich gemacht hat. Ein großer Erfolg war der Nachwuchs bei den Tasmanischen Gelbohr-Rabenkakadus, denn dies war die erste erfolgreiche Nachzucht dieser Art in Europa.

Die Geburtenschwemme zeigt, dass sich die Tiere in ihren Gehegen wohlfühlen, und belegt die Bedeutung des Loro Parque für den Schutz und Erhalt bedrohter Arten. Sie bestätigt das Konzept, den Tieren die Möglichkeit zur Fortpflanzung zu geben, als einen wichtigen Teil der Philosophie des modernen Zoos, die ihn zu einer wahren Botschaft für Wildtiere macht.

Ein weiterer Höhepunkt war die Eröffnung eines neuen Geheges für drei Angola-Löwen als Vertreter einer besonders bedrohten Unterart des Afrikanischen Löwen, die aus Zoos in Frankreich und Lissabon gekommen sind. Das Gehege,das den Namen Lion’s Kingdom (Königreich der Löwen), erhielt, ist ein einzigartiger Lebensraum, der dem natürlichen Umfeld dieser Löwen perfekt nachempfunden wurde.. Darin befinden sich sogar ein See zum Erfrischen, ein exponierter Felsen zum Ausruhen in der Sonne, sowie mehrere Drachenbäume und andere markante Bäume der Kanarischen Inseln.

Zum krönenden Abschluss des Jahres feierte die Unternehmensgruppe Loro Parque, die Einweihung des Aquariums Poema del Mar, die zeigt, dass ihr Engagement für den Schutz der Natur eine kontinuierliche Aufgabe ist, die keine Grenzen kennt.  Diese Einrichtung bietet die Möglichkeit, wichtige Projekte zum Schutz der Umwelt zu entwickeln, die sich auf den Erhalt der Biologischen Vielfalt in den Ozeanen, Seen und Flüssen unserer Erde konzentrieren.

Poema del Mar auf Gran Canaria feierlich eröffnet

Sin categoría-de Sin comentarios »

Am Sonntag, 17. Dezember fand am 45. Jahrestag der Eröffnung des Loro Parque die Einweihung des gigantischen Großaquariums Poema del Mar am Anleger Sanapú in Las Palmas auf Gran Canaria statt. In Anwesenheit zahlreicher, hochgestellter Würdenträger war die Einweihungszeremonie, moderiert von Begoña Vera, ein voller Erfolg. Mehr als 500 Persönlichkeiten des öffentlichen und gesellschaftlichen Lebens waren der Einladung gefolgt.

An der Veranstaltung nahmen der Präsident und der Vizepräsident der Unternehmensgruppe Loro Parque, Wolfgang und Christoph Kiessling, sowie  Luis Ibarra, Präsident der Hafenbehörde, Augusto Hidalgo, Bürgermeister von Las Palmas de Gran Canaria, Antonio Morales, Inselpräsident Gran Canarias, Carolina Darias, Präsidentin des kanarischen Parlaments und der Präsident der Kanarischen Inseln, Fernando Clavijo, teil. Alle zeigten sich von der Bedeutung des Projekts Poema del Mar sowie dessen positiver Auswirkung auf die Stadt, die Insel und die Kanaren überzeugt.

Verschiedene Aufführungen begleiteten den feierlichen Festakt. Der Auftritt der Gruppe „Los Gofiones“, unterhielt das Publikum mit kanarischen Volksweisen. Eine Gruppe Schauspieler, deren Körper von dem Künstler Nauzet Afonso, inspiriert von den Werken des Néstor de la Torre, spektakulär bemalt waren, verliehen der natürlichen Atmosphäre im Poema del Mar auch künstlerisches Leben. Zudem erfolgte während der Einweihungszeremonie die Segnung dieses innovativen Projekts durch den Weihbischof der kanarischen Diözese, Hipólito Cabrera, und den Bischof der Diözese Nivariense,  Bernardo Álvarez.

Das gigantische Großaquarium Poema del Mar liegt direkt am Kreuzfahrtanleger und nur 200 Meter vom Strand Playa de Las Canteras entfernt an der zentralen Landenge der Stadt Las Palmas de Gran Canaria. Dieser Ort wurde bewusst ausgewählt, um eines der markantesten Gebäude der Insel und des gesamten Archipels zu schaffen.

Poema del Mar ist ein modernes und besonders ambitioniertes Projekt. Es engagiert sich auf innovative Art und Weise für den Erhalt der Biologischen Vielfalt und für eine wegweisende Entwicklung eines qualitativ hochwertigen nachhaltigen Tourismus. Bereits im Vorfeld wurde seine Bedeutung sowohl von der Inselregierung Gran Canarias als auch von der Regierung der Kanarischen Inseln als Projekt von „strategischem Interesse für die Region“ hervorgehoben. Poema del Mar wird wesentlich dazu beitragen, Gran Canaria und den gesamten Archipel zu einer der weltweit führenden internationalen touristischen Destinationen zu machen.

Das Markenzeichen der Unternehmensgruppe Loro Parque ist von jeher das Engagement für das Wohlergehen der Tiere und für den Schutz der Biologischen Vielfalt, bei gleichzeitiger Gewährleistung der großen Qualität seiner Einrichtungen und des größten Respekts vor der Umwelt. Dieses innovative Engagement wurde bereits mit zahlreichen nationalen und internationalen Auszeichungen, Qualitäts-und Umweltsiegeln gewürdigt. Sowohl der Loro Parque, der von den Nutzern des renommierten Tourismusportals TripAdvisor 2017 zum besten Zoo der Welt gekürt wurde, als auch der Siam Park als seit 2014 weltweit bester Wasserpark,  sind die beste Empfehlung und Garanten für ein exzellentes Spitzenangebot dieses neuen gigantischen Großaquariums, das niemanden enttäuschen wird.

Poema del Mar ist in der Tradition des Loro Parque ein großartiger Themenpark, der die Artenvielfalt des blauen Planeten würdigt. Seine Besucher werden die besondere Faszination des Lebens in drei verschiedenen Bereichen erleben: Sie werden in die oberflächennahen marinen Ökosysteme unseres blauen Planeten ebenso entführt, wie in die Tiefsee und in die Vielfalt der Lebensräume des Süßwassers.

Zu Beginn ihres Rundgangs tauchen die Besucher in den Dschungel ein, der diesen gleichermaßen beeindruckenden  wie durch menschliche Aktivitäten bedrohten Lebensraum und die von diesem abhängige Biodiversität verschiedener Kontinente vorstellt. Hier leben zahlreiche faszinierende Tiere, die im und am Wasser leben.

Der nächste Bereich repräsentiert das Riff,  und zeigt in einem gigantischen Zylinder mit 400.000 Litern Wasser die große Farbenvielfalt der Fische und der Korallen tropischer Riffe, der von den Besuchern auf verschiedenen Ebenen eingesehen werden kann.

Zum Abschluss des Rundgangs erlebt der Besucher im dritten Bereich die besondere Faszination des Lebensraums Tiefsee. Dessen Höhepunkt ist ein imposantes Großaquarium mit 5,5 Millionen Litern Fassungsvermögen, dessen Bewohner durch die mit einer Länge von 36 m und einer Höhe von 7,30 m größte gebogene Aquarienscheibe der Welt beobachtet werden können.

Poema del Mar wird eine Botschaft für den Schutz der natürlichen Lebensräume des Atlantik und seiner Bewohner, insbesondere im Bereich Makaronesiens und der afrikanischen Atlantikküste, sein. Die Naturschutzaktivitäten des Aquariums Poema del Mar werden von der Loro Parque Fundación koordiniert, einer vorbildlich engagierten Naturschutzorganisation mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Entwicklung von Forschungs-, Bildungs- und Naturschutzaktivitäten auf der ganzen Welt. Seit 1994 hat die Stiftung mehr als 100 Naturschutzprojekte in mehr als 30 Ländern weltweit unterstützt, und über 17.000.000 US-Dollar für den Schutz der besonders gefährdeten Tierarten und ihrer Lebensräume bereitgestellt.

Antwort auf Behauptungen der Free Morgan Foundation

info 1 Comentario »

Am 4. Dezember veröffentlichte die Free Morgan Foundation eine Pressemitteilung, in der der Loro Parque beschuldigt wurde, gegen die Gesetzgebung zu verstoßen. Darin hiess es „Orca Morgan schwanger? Gesetzverstoß des Loro Parque!“. Das ist die neueste Hetzkampagne dieser Organisation, die versucht, den Loro Parque und seine Aktivitäten zu kritisieren, mit dem einzigen Ziel, Morgan wieder in die Natur zu entlassen, was vor mehr als drei Jahren vom Obersten Gerichtshof der Niederlande abgelehnt wurde.

Die Free Morgan Foundation versucht die Öffentlichkeit mit der Behauptung, dass die CITES-Genehmigung unter der strengen Bedingung erteilt wurde, dass sie nur für Forschungszwecke gepflegt werden dürfte, und dass die Zucht mit ihr nicht erlaubt sei, in die Irre zu führen. Hingegen entspricht es der Wahrheit, dass die Angabe der Forschung seitens der niederländischen Behörden zur Befreiung von der Habitat-Richtlinie erfolgt war, um Morgan pflegen zu können. Diese Ausnahme bedeutet aber keine Einschränkung der Zucht, und auch die Genehmigung nach CITES beschränkt die Zucht mit Morgan nicht. Die Free Morgan Foundation hat versucht, die CITES-Behörden von dieser bizarren Auslegung der CITES-Bestimmungen zu überzeugen, indem sie Briefe an die spanischen, niederländischen und internationalen Behörden, die dieses Abkommen umsetzen, gesendet hat. Sie hat von diesen jedoch keinerlei Unterstützung erhalten. Im Gegenteil, die spanischen CITES-Behörden haben geantwortet, dass „… die von der niederländischen CITES-Behörde ausgestellte EU-Bescheinigung keine gesetzliche Beschränkung der Zucht bedeutet, und dass sie dazu berechtigt, den Orca für Forschungs-, Zucht- oder Bildungszwecke zu halten.“ Die Free Morgan Foundation hat diese Antwort jedoch nie auf ihrer Website veröffentlicht. Dort sind hingegen alle Briefe finden, die an die verschiedenen CITES Behörden geschickt wurden.

Die Free Morgan Foundation beschuldigt den Loro Parque zudem, „damit beschäftigt zu sein, mit Morgan zu züchten“, und dies „trotz des Zuchtverbots und ihres jungen Alters, das sowohl für die Mutter als auch für das Kalb gefährlich sein kann“. Morgan hat in den letzten vier Jahren regelmäßig ovuliert, so dass es ein Leichtes gewesen sein sollte, sie zu decken, denn es ist nicht schwierig ist, mit Orcas zu züchten. Loro Parque hat jedoch nicht versucht, mit ihr zu züchten. Morgans Trächtigkeit ist völlig ungeplant, was zeigt, wie gut sie in die Gruppe integriert ist, und dass sie ein natürliches Sexualverhalten zeigt. Es ist deutlich, dass ein Zuchtverbot nur in der Fantasie der Free Morgan Foundation existiert. Hinsichtlich des Alters von Morgan hatte die Free Morgan Foundation während der aufeinander folgenden Gerichtsinstanzen (2010-2014) immer wieder betont, dass Morgan zur Zeit ihrer Rettung älter als 2 Jahre war. Dies bedeutet, dass sie ihr Kalb nach der Auffassung der Free Morgan Foundation im Alter von 11 bis 12 Jahren zur Welt bringen wird. Dies ist aber die für die Orcas vom Typ 1 Eastern North Atlantic Killer Whales übliche Zeit.

Schließlich wirft die Free Morgan Foundation dem Loro Parque vor, Orcas für „finanziellen Profit“ zu züchten, was völliger Unsinn ist. Denn nach den EU-Vorschriften gelten alle Walarten als nicht kommerziell nutzbar, daher können sie auch nicht gekauft oder verkauft, sondern nur zwischen zugelassenen zoologischen Einrichtungen ausgetauscht werden. Dadurch wird ein finanzieller Gewinn durch die Zucht von Walen unmöglich.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass alle Argumente in der Pressemitteilung der Free Morgan Foundation absolut falsch sind, und gewiss sind sie sich dieser Falschheit bewusst. Einziges Ziel der Free Morgan Foundation ist es, den Ruf des Loro Parque mit verleumderischen Aussagen zu beschädigen. Denn natürlich wissen sie, dass Morgan nicht auswilderungsfähig ist, so wie es der Oberste Gerichtshof der Niederlande in seinem endgültigen Urteil entschieden hatte. Diese Kampagne und der neue Rechtsfall, den sie in den Niederlanden verfolgen (ein Versuch den beiden aufeinander folgenden abschlägigen Bescheide der holländischen CITES-Behörden für ihren Antrag, Morgans CITES-Bescheinigung zu entwerten, zu begegnen), sind einfach nur eine Rauchbombe, die zwar möglicherweise bei der Einwerbung von Spenden sehr profitabel sein kann, der aber aber aus rechtlicher Sicht vollkommen nutzlos ist.

Besser Tot als Gefüttert, sagt PETA

artikel Sin comentarios »

Quelle: Better dead than fed, PETA says

Lassen Sie sich nicht von der subtil betrügerischen Werbung von PETA (Menschen für die ethische Tierhaltung) täuschen. Die Organisation nennt sich selbst den Champion, wenn es um das Wohlergehen der Tiere geht, und die vielen Fotos von Hundewelpen und Kätzchen auf iher Webseite suggeriert genau das. Letzte Woche jedoch, wurden zwei PETA-Mitarbeiter vor Gericht gestellt jeder einzelne hatte 31 Fälle von schweren Verbrechen an Tierquälerei begangen. Die Behörden konnten Sie bei der Tat erwischen, als sie 18 tote Tiere in einen Container warfen, die sie gerade aus einem Tierheim von North Carolina abgeholt hatten. Laut Associated Press wurden 13 weitere tote Tiere in einem auf PETA registrierten Kleintransporter gefunden.

Nach der Festnahme wurden weitere tote Tiere, die in der Umgebung weggeworfen worden waren, entdeckt. Laut Aussage des Tierarztes Patric Proctor, hatten die PETA-Mitarbeiter dem Tierheim in North Carolina mitgeteilt, dass sie für die Hunden und Katzen neue zu Hause finden würden. Er übergab ihnen zwei Adoptionsfähige Kätzchen und ihre Mütter, nur um danach zu erfahren, dass die Tiere im PETA-Fahrzeug starben, ohne eine Chance ein neues zu Hause zu finden. „Das nennt man Ethik?“, kritisierte Proctor am Telefon. „Das glaube ich nicht.“

Dies ist nicht der erste Bericht, der darüber berichtet, dass PETA Tiere, von denen sie behaupten sie zu schützen, umbringt. Im Jahr 1991 tötete PETA 18 Kaninchen und 14 Hähne, dies sie angeblich aus einem Forschungszentrum “gerettet” hatten. Später erklärte der PETA-Präsident Alex Pacheco der Whasington Times: „Wir haben einfach nicht das Geld” um für die Tiere zu sorgen. Das PETA Tierheim verfügte über keinen Platz mehr.

Der Verband für Verbraucherschutz, der die Lebensmittelindustrie vertritt und Ziel häufiger Angriffe seitens PETA-Werbekampagnen ist, veröffentlichte eine PETA Akte, mit dem Bundesstaat Virginia, welche angbite, dass PETA von 1998 bis 2003 mehr als 10.000 Tiere getötet hat. “Im Jahr 2003 schläferte PETA mehr als 85% der Tiere ein, die von ihnen aufgenommen wurden”, gemäss einer Pressemitteilung “es wurden nur 14% zur Adoption vermittelt. Im Vergleich, Norfolk (Va.) SPCA konnte 73% seiner Tiere vermitteln un dVirginia Beach SPCA vermittelte 66%.” David Martosko vom Tierheim ist der Meinung, dass PETA mit seinem enorme Budget – laut Bericht 20 Million Dollar – und den vielen grosszügigen Spenden von Hollywood Prominenten “genug Geld in der Bank hat, um für jedes ungewollte Tier in Virginia (wo sich der PETA Hauptsitz befindet) und North Carolina zu sorgen.”

PETA kümmert sich nicht um die lebenden Tiere, sondern zieht es vor, die Spenden für Kampagnen auszugeben mit denen sie medizinische Forschungen, Fleischesser und Frauen, die Pelze tragen, attackieren.

Warum tötet PETA Tiere, die ein neues Zuhause finden könnten?

Ich habe öfters versucht, mit PETA telefonisch zu kommunizieren, aber ich war nie in der Lage, mit jemandem zu sprechen, der mir eine Antwort auf meine Fragen geben konnte. Auf PETA’s Webpage erzählen sie die Geschichte unter dem Banner “PETA hilft Tieren in North Carolina” und betonen ihre Bemühungen “um die Überbevölkerung von Tieren in North Carolina zu lösen.” Da gibt es noch mehr: „PETA hat in mehreren Stadtbezirken Euthanasiedienste durchgeführt, um zu verhindern, dass die Tiere hinter einem Schuppen erschossen oder in Metallkisten ohne Belüftung vergast werden – beides Methoden, die durchgeführt wurden bis PETA freiwillig das schmerzfreie Töten anbot. Ein schmerzfreier Tod für Tiere, die auch Liebe hätten finden können.

Außerdem hat PETA immer Tiere getötet. Im Jahr 2003 enthielt der NEW YORKER eine einschlägige Story über die PETA-Gründerin Ingrid Newkirk und wie sie in das Thema Tierrecht involviert wurde, nachdem ein Tierheim die streunenden Kätzchen, die sie dort abgegeben hatte, eingeschläferte. Sie begann in the 70igern für ein Tierheim zu arbeiten und erklärte: “Ich ging früh zur Arbeit, bevor irgendjemand kam und tötete die Tiere selbst. Weil ich nicht wollte, dass andere Mitarbeiter die Tiere misshandelten. Ich habe wohl tausende Tiere getötet, manchmal Duzende an einem Tag.”

Sie lesen richtig. PETA kritisiert andere, die Tiere für Forschungszwecke töten, aber sie töten Tiere aus wirklich wichtigen Gründen; so z.B. aus reinem Platzmangel.

Martosko hofft, dass die Tierliebhaber bald wahrnehmen, dass ihre Spenden in lokalen Tierheimen weitaus besser verwendet werden als bei PETA. “Jahrelang”, fügt er hinzu, “haben wir angenommen, dass PETA für Tiere einfach mehr übrig hat als für Menschen. Aber jetzt scheint es, die sie sich um nichts und niemanden kümmern.”

Keine Lügen, sie geben zu sich nicht um Menschen zu kümmern. Im Jahr 2003 schüchterte Newkirk den palästinensischen Führer Yassir Arafat ein, weil ein Terrorist in einem Versuch, eine Gruppe von Menschen in die Luft zu sprengen, einen Esel tötete. Newkirk teilte New Yorker auch mit, dass die Welt ohne Menschen ein perfekterer Ort sei. Sie erklärte auch, warum sie sich sterilisiert hatte: „Ich bin dagegen Kinder zur Welt zu bringen. Ein Baby der reinen menschlichen Rasse zu haben ist wie ein reinrassiger Hund; es ist nur Eitelkeit, menschliche Eitelkeit.” Jetzt wissen Sie’s: die Menschen, die sich dem ethischen Umgang mit Tieren widmen, mögen keine Menschen. PETA verwendet keine Ethik. PETA tötet Tiere.

Stellungnahme des Loro Parque

Sin categoría-de Sin comentarios »

Loro Parque bestätigt, dass Morgan (eines der Orcaweibchen, das im Park ein neues Zuhause gefunden hat, nachdem es 2010 fast tot im Wattenmeer aufgefunden und gerettet wurde) trächtig ist. Schwangerschaften sind ein sehr häufiges Ereignis in einer modernen zoologischen Einrichtung, in der zehntausende von Tieren aus über 500 verschiedenen Arten gepflegt werden. Normalerweise wird die Trächtigkeit der Tiere nicht öffentlich bekannt gegeben, in diesem Fall haben wir jedoch das außergewöhnliche öffentliche Interesse für Morgan berücksichtigt.

Die Diagnose wurde nach einer routinemäßigen medizinischen Ultraschalluntersuchung des Uterus gestellt. Die Schwangerschaft konnte erst vor vier Wochen bestätigt werden.

Die Orca-Trainer und das Tierärzteteam des Loro Parque haben das Wissen und die nötge Expertise, die Schwangerschaft zu begleiten und Morgan die besten tierpflegerischen Standards der Welt zu bieten.

Loro Parque betrachtet die Fortpflanzung als ein natürliches Recht eines jeden Tieres, das unter keinen Umständen verweigert werden kann. Ausserdem ist die Zucht von Tierarten in Zoologischen Gärten eines der Ziele der Europäischen Zoorichtlinie und des spanischen Zoo- Gesetzes, und wird auch durch die Kriterien der professionellen zoologischen Verbänden, sowohl national als auch international, unterstützt.

Loro Parque – 45 Jahre Fortschritt

artikel Sin comentarios »

Autor: Rosemary Low

Als Wolfgang Kiessling ein kleines Hotel auf Teneriffa kaufte, hätte niemand ahnen können, dass dies das kleine Dorf Punta Brava weltweit bekannt machen würde. Der Papageienpark, welchen er im Jahr 1972 eröffnete, war der Vorläufer dessen, was heute von TripAdvisor zum besten Zoo der Welt gewählt wurde. Daneben erhielt er zahllose andere Auszeichnungen.

Als ich im Oktober dort war, traf ich ein englisches Paar, das mir sagte: „Wir mögen keine Zoos. Aber der Loro Parque ist beeindruckend. Wir lieben ihn!“

Der Erfolg des Parks beruht nicht nur auf seinen makellosen Konditionen und der auβergewöhnlichen Schönheit der botanischen Umgebung, sondern auch auf seinem konstanten Ausbau und der Einweihung neuer Ausstellungen. Und dennoch, was hinter den Kulissen passiert macht den Loro Parque zum Weltrang Besten. Seine 4.000 Papageien machen ihn zum wichtigsten Reservat für Papageienarten und -Unterarten weltweit. Noch wichtiger ist in meinen Augen aber die Arbeit der Loro Parque Fundación.

Gegründet im Jahr 1994, um Papageien zu schützen, setzt sie dies unangefochten um. Bis 2016 hat sie sich mit mehr als 17 Millionen Dollar für die Erhaltung, hauptsächlich von Papageien, aber auch von Cetaceen (Wale und Delfine), eingesetzt. Beim letzten Beiratstreffen im Oktober 2017 wurden erneut über eine Million Dollar für den Artenschutz im kommenden Jahr zur Verfügung gestellt.

Der Loro Parque ist berühmt dafür, alle vier Jahre der Gastgeber des Internationalen Papageienkongresses zu sein. Der Erste wurde im Jahr 1986 abgehalten. Diese Konferenzen sind ein Mekka für jeden, der ein ernsthaftes Interesse an Papageien hat. Darüber hinaus is es ein Treffen unter Freunden der Papageienwelt.

Herr Kiessling sagte einmal im Spaβ, auf das Event anspielend: „Das ist alles Deine Schuld!”, denn ich war es, die bei unserem ersten Treffen im Jahr 1984 den Gedanken eines Kongresses äuβerte.

Ich habe viele Erinnerungen an diese wichtigen Treffen, aber es gibt eine, die alle anderen überragt. Im Jahr 1994 war ich von dem Vortrag von Dr. Niels Krabbe zu Tränen gerührt. Er sprach über den Gelbohrsittich (Ognorhynchus icterotis) – jetzt der Gruppe der Sittiche zugehörig. Er präsentierte ein Video der letzten bekannten Population. Lediglich das Überleben von 60 Vögeln war bekannt. In diesem Jahr begann die Loro Parque Fundación (LPF) die Arbeit von Dr. Krabbe in Ecuador zu unterstützen. Er versuchte das Land, auf dem die letzte Population erfasst wurde, zu beschützen.

Ich befürchtete, dass dies der nächste Papagei sein würde, der ausstirbt. Traurigerweise, verschwand die Population in Ecuador bald danach, wahrscheinlich aufgrund von Wilderei, aber die Spezies wurde, im Jahr 1997, in Kolumbien wieder entdeckt. Die Gebiete, die sie besiedelten, waren so abgelegen, dass ihr Aussterben lediglich von den Einheimischen bemerkt worden wäre.

Die Geschichte des Gelbohrsittichs ist ohne Zweifel eine der Bemerkenswertesten in der ganzen Geschichte der Erhaltung von Papageien und zählt zu einer der Besten der Vogelerhaltung weltweit.

Heute liegt die Zahl der Population bei mehr als 2.500 Individuen und ihre Reichweite hat sich enorm gesteigert. Ohne die Unterstützung der Loro Parque Fundación, welche mehr als 1,5 Millionen Dollar investierte, sowie die Feldarbeit des Personals von ProAves, wäre der charakteristische Gelbohrsittich zweifellos ausgestorben.

Auf den Philippinen wird die Katala Foundation, geleitet von dem dynamischen Duo Indira und Peter Widmann, gröβtenteils von der LPF unterschützt. Das Aussterben des Rotsteisskakadus (Cacatua haematuropygia) wurde mit Hilfe des vielseitigen Programms der Feldarbeit und mit Aufklärung verhindert. Übrigens befindet sich die gröβte genetische Reserve dieses Kakadus im Loro Parque.

Auf den Philippinen wird die Katala Foundation, geleitet von dem dynamischen Duo Indira und Peter Widmanm, gröβtenteils von der LPF fpf unterschützt. Es hat fast gänzlich das Aussterben des Rotsteiβkakadus (Cacatua haematuropygia), mithilfe des vielseitigen Programs der Feldarbeit und Aufklärung, verhindert. Übrigens befindet sich die gröβte genetische Reserve dieses Kakadus im Loro Parque.

Es gibt zu viele Beispiele für den groβen Erfolg anderer Projekte, um sie hier zu nennen. Aber die Arbeit der Stiftung endet nicht mit der Feldarbeit. Wissenschaftliche und  tierärztlich Forschungen sind von groβer Bedeutung. Tierärzte und Veterinärmedizinstudenten der besten Universitäten weltweit haben als Praktikanten in der Klinik des Loro Parque gearbeitet. Dabei konnten sie viel über die Gesundheit und das Wohlergehen von Papageien lernen, was ihnen nun ermöglicht ihr erworbenes Wissen zu teilen.

Beim Beiratstreffen berichtete die Kuratorin Marcia Weinzettl über die Brutzeit von 2017. Es wurden überragende Erfolge erzielt, dazu zählen 23 Blaulatz-Aras (Ara glaucogularis), 10 Gelbschnabelamazonen (Amazona collaria), 27 Apoloris (Trichoglossus johnstoniae) und 8 Borstenköpfe (Psittrichas fulgidus).

Marcia´s Ziel, seit dem sie die Position der Kuratorin annahm, ist jährlich die prozentuale Anzahl der Aufzucht junger Vögel von ihren Eltern zu steigern. Die Richtlinien der Loro Parque Fundación sind, zu 100% die Erziehung der Jungtiere von ihren Eltern zu unterstützen und nur mit technischen Hilfsmitteln einzugreifen, wenn es sich nicht vermeiden lässt. Andere interessante Zahlen sind, dass im letzten Jahr 190 neue Paare gemacht worden sind und 59,7% der Papageien der Zuchtstation erwachsen sind.

Die Loro Parque Fundación ist stark in den Medien vertreten. 2017 wurden, bis Oktober, 256 Artikel über ihre Arbeit veröffentlicht. Unter anderem gab das Personal 33 Radio Interviews, 12 Fernseh-Interviews und 32 Vorträge auf Konferenzen. Die Stiftung hat tausende Follower bei Facebook und das öffentliche Interesse für die Aktivitäten steigt immer weiter.

Sechsunddreiβigtausend Exemplare der Zeitschrift Cyanopsitta sind herausgegeben worden. Viele davon wurden in lokalen Zeitungen publiziert, bunte Seiten eingeschlossen, damit die Aufmerksamkeit von Kindern gewonnen wird.

Bildung, besonders hinsichtlich der Bedrohungen für unseren Planeten und seine Tierwelt sind von besonders hoher Bedeutung. Als ich den Park verlieβ war ich besonders beeindruckt, als ich eine kleine Broschüre mit Informationen über die menschliche Überpopulation, den steigenden Umfang der Abholzung, den Mord an Delfinen (mehr als 300.000 jährlich), Plastikmüll und andere wichtige Themen erhielt. Ich kenne keine andere weltweit aktive Organisation, die sich so sehr um diese Themen sorgt. Wie die Broschüre sagt: „Dem Loro Parque ist nichts wichtiger, als Liebe und Respekt für Tiere.“

Ein tierischer Balanceakt zwischen Unterhaltung und hohem Anspruch

artikel Sin comentarios »

Quelle: https://bnn.de/nachrichten/der-loro-parque-auf-teneriffa

Er gilt als Top-Attraktion Teneriffas: Der Tiergarten “ Loro Parque “ in Puerto de la Cruz, dem touristischen Zentrum im Norden der Ferieninsel. Vor 45 Jahren vom deutschen Geschäftsmann Wolfgang Kiessling als reiner Papageienpark gegründet, liegt der Fokus der Einrichtung zwar nach wie vor auf den intelligenten Vögeln – aber nicht mehr ausschließlich: Orcas, Delfine und Seelöwen, die wie die Papageien täglich bei mehreren Shows die Besucher begeistern, gehören ebenso zum Tierbestand wie Schimpansen, Gorillas, Ameisenbären, Rote Pandas, Riesenschildkröten, Faultiere und Alligatoren. Mehrere Pinguinarten leben in einem Antarktis-Haus, in dem täglich zwölf Tonnen Schnee rieseln, jede Menge weitere Meeresbewohner schwimmen in einem großen Aquarium inklusive Haitunnel. Und der Vogelwelt Australiens können die Besucher in der riesigen Voliere „Katandra Treetops“ auf allen Ebenen direkt begegnen. Als Vertreter der Raubkatzen gibt es weiße Tiger und Jaguare – und neuerdings auch wieder Löwen. Mit der kurzbeinigen Safo, die in den Zoo Karlsruhe kam, hatte 2009 die bis dato letzte Löwin die Insel verlassen.

Ganz nah an den Löwen

Simba lässt seinen Charme spielen: Behutsam nähert sich der Angola-Löwe seinen beiden Damen, drückt seinen Kopf an Sarabi, leckt ihr über das Gesicht und lässt sich auch von ihrem Fauchen nicht beirren. Keinen Meter entfernt drücken Besucher die Nasen an die Scheibe. Handys werden gezückt, die kurze Balgerei, in der auch Sarabis Schwester Malika mitmischt, wird auf die Speicherkarten gebannt. Dann hat Simba seine Mädels überzeugt: Sie machen ihm Platz, so dass er sich zwischen sie kuscheln kann. Sieht sehr harmonisch aus. Die Handykameras klicken.

Auf den König der Tiere kann kein Zoo verzichten

Kein leichtes Unterfangen war es, auf dem 13,5 Hektar großen, ohnehin schon optimal genutzten Parkareal mit seiner üppigen Pflanzenwelt Platz für eine neue Löwenanlage zu schaffen. Am Drachenbaumhügel entstand schließlich, unter Einbeziehung der Insel-typischen Bäume, eine 1 000 Quadratmeter große Buschsavannenlandschaft inklusive Wasserstelle. Für den König der Tiere, auf den kaum ein Zoo verzichten kann.

Offensichtlich auch nicht der Loro Parque, der als Top-Attraktion Teneriffas in einem Atemzug mit dem Teide-Nationalpark und den traumhaften schwarzen Stränden genannt wird. Der überall auf der Insel hip als „El ‚must’ de Canarias“ gepriesen wird. Und der gerade vom weltweiten Reiseportal TripAdvisor zum „besten Zoo der Welt“ gekürt wurde. Der allerdings auch, anders als die meisten Tiergärten weltweit, nicht auf ein großes Stammpublikum setzen kann: Unter den jährlich rund 1,2 Millionen Besuchern sind die wenigsten Tinerfeños, erklärt der Zoologische Direktor Wolfgang Rades. Touristen, die sich erholen wollen und Freizeitspaß suchen, sind die überwiegende Mehrheit der Gäste. „Wir müssen die Menschen dort abholen, wo sie stehen“, sagt Rades. Was heißt: Mehr als viele andere Zoos muss der Loro Parque den Balanceakt zwischen Unterhaltung und dem hohen Anspruch als Lernort und Artenschutzzentrum meistern.

Angola-Löwen sind hochbedroht

Dass Simba mit seiner nahezu blonden Mähne ein wunderschönes Tier ist, fällt auch dem unbedarften Besucher auf. Viel mehr als diese Faszination und das eine oder andere Handy-Foto kann der aber mitnehmen, wenn er auch die mehrsprachigen Tafeln am Gehege liest: Dass speziell der Angola-Löwe hoch bedroht ist, erfährt er. Und dass Simba und seine Damen im Loro Parque nicht nur Botschafter ihrer Art sind, sondern auch mit einem konkreten Freiland-Projekt verknüpft sind: Die Loro Parque Fundación unterstützt das KAZA-Projekt für Löwen im südlichen Afrika. Dieses untersucht die Wanderrouten der Tiere und versucht, konfliktreiche Aufeinandertreffen mit Menschen zu vermeiden.

Gefragte Entdeckungstouren hinter die Kulissen des Loro Parque

Noch viel mehr erfahren können die Besucher, wenn sie sich einer Discovery-Tour anschließen. Gleich bei Öffnung des Parks um halb neun Uhr morgens wartet ein Rudel Scouts auf Interessierte, die zusätzlich zum 35-Euro-teuren Eintritt 11 Euro in den knapp zweistündigen Rundgang mit besonderen Einblicken investieren. Lange dauert es nicht, bis die Touren auf Spanisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Niederländisch und Russisch für diesen Tag ausgebucht sind. 128 000 Besucher blicken jedes Jahr auf diese Weise hinter die Kulissen. Sie schauen bei den Menschenaffen in die Futterküche, in die Technik unter dem Antarktis-Haus und durch die Unterwasserscheiben in die Orcabecken. Scout Sabine Kattwinkel erzählt mit ansteckender Begeisterung vom jungen Orca Adán, der erfolgreich mit der Flasche aufgezogen wurde, und von den Eigenheiten der Gorilla-Junggesellen Schorsch, Rafiki und Co., die vielleicht irgendwann im Zuge des Europäischen Erhaltungszuchtsprogramms in einem anderen Zoo eine neue Gorilla-Dynastie begründen werden. Sie berichtet von der Verbundenheit des Parkgründers Wolfgang Kiessling zu Thailand, die das originalgetreue „Thailändische Dorf“ am Parkeingang erklärt. Und von den Anfängen des Parks 1972 mit 150 Papageien.

4 000 Papageien: Die größte genetische Reserve weltweit

Heute hat der Loro Parque 4 000 seiner Wappentiere in 350 Arten und Unterarten – die größte Papageienkollektion weltweit. Und damit auch die größte genetische Reserve, erklärt Wolfgang Rades. Wobei im Park meist nur jeweils ein Pärchen als Vertreter ihrer Art lebt. Seit 20 Jahren gibt es die Zuchtstation La Vera am Stadtrand von Puerto de la Cruz, wo 3 500 Tiere überwiegend paarweise in ihren Volieren sitzen. Die sind elf Meter tief, drei Meter breit und 1,8 Meter hoch, bieten eine Brutmöglichkeit und Sichtschutz zu den Nachbarn. Zu hören sind diese freilich: Über der gesamten Anlage liegt vielstimmiges Gekrächze. Kuratorin Marcia Weinzettl, ihre beiden Assistenten und 20 Pfleger kümmern sich rund um die Uhr um das Wohlergehen der Papageien.

Bis zu 1 500 Tiere werden hier jährlich nachgezüchtet, darunter auch hochbedrohte Arten. Legendär ist der Erfolg mit den Spix-Aras unter Leitung des heutigen Karlsruher Zoodirektors Matthias Reinschmidt. 15 Jahre lang war dieser im Loro Parque als Kurator und Zoologischer Direktor verantwortlich. Und machte den Park vor allem durch mehrere 100 Fernsehbeiträge in Deutschland sehr populär.

Viele Papageienarten vor dem Aussterben gerettet

Inzwischen wurden alle Spix-Aras zurück nach Brasilien gegeben. Dort solle ein stabiler Bestand aufgebaut werden – mit dem Ziel Wiederansiedlung der in der Natur ausgestorbenen Spezies. Neun weitere Papageienarten wurden definitiv durch die Unterstützung der vor 20 Jahren gegründeten Loro Parque Fundación vor dem Aussterben gerettet, darunter der Blaulatz-Ara und mit dem Lear-Ara ein weiterer blauer Papagei Brasiliens. Zehn Prozent der Eintrittsgelder des Tierparks fließen in die Stiftung, ebenso der Erlös der Abgabe von Nachzuchten an den Heimtierhandel. „Das nimmt den Druck von den Wildpopulationen, da es Tierfängern das Geschäft verdirbt“, sagt Rades. Mehr als 100 Projekte vor allem für Papageien, aber auch für Meeressäuger und nun die Löwen, unterstützte die Stiftung bislang.

Animal Embassy

Fakten, die freilich auch der interessierte Besucher im Loro Parque erfährt. Zum Beispiel an der „Animal Embassy“, zu der auch die Discovery Tour führt. Unter einem künstlichen Affenbrotbaum im Stile eines afrikanischen Dorfes gestaltet, sind ein Informationszentrum, die Tierklinik, Labore und eine Forschungsstation, wo das Max-Planck-Institut Papageienarten auf ihre Intelligenz testet. Der Parkbesucher kann – teilweise durch Scheiben – zuschauen. Das gilt auch für die angegliederte Aufzuchtstation für Papageien, die nicht von ihren Eltern versorgt wurden. Nackte Küken, die mit der Pipette gefüttert werden, sind hier ebenso zu sehen wie jugendliche Rabauken, die lernen, sich in der Gruppe zu behaupten.

Großvolieren mit Hochzeitsabteilen

Viele Pärchen-Volieren wie in La Vera, aber auch große Gemeinschaftsanlagen mit mehreren Papageienarten, gibt es im Park. Letztere sind sowohl für die Besucher als auch für die Tiere attraktiver – sofern diese nicht in Brutstimmung sind. Dann brauchen sie Abstand für ihre Zweisamkeit, weshalb im Loro Parque derzeit mit „Hochzeitsabteilen“ an den Großvolieren experimentiert wird. Zieht sich ein Paar dorthin zurück, geht die Pforte zu, erklärt der Zoologische Direktor. Fakt ist: Selbst der interessierteste Besucher ist irgendwann „papageienmüde“, wenn er an den vielen Pärchen-Volieren entlanggeht, weiß Rades.

„Nur was man kennt und schätzt, schützt man auch“

Für die Mehrheit der Besucher sind im Loro Parque aber ohnehin vor allem die Shows attraktiv – die 2 600 Plätze im „Orca Ocean“ sind oft alle besetzt. Wer sich dabei begeistern lässt, nimmt auch die Erkenntnis mit, dass es sich um sehr intelligente, faszinierende Lebewesen handelt. „Nur was man kennt und schätzt, schützt man auch“, sagt Wolfgang Rades. Vermittelt wird in jeder Show, dass zwischen Trainer und Tieren eine ganz besondere Beziehung besteht, das Wohlergehen der Tiere oberste Priorität hat und die Forschung im Park allen ihren Artgenossen nutzt. Zusätzliche edukative Elemente gibt es aktuell in den letzten Präsentationen des Tages, die deutlich Richtung Training für den medizinischen Check gehen. „Das wollen wir ausbauen“, sagt Rades.

Mehr edukative Elemente

Diesen Ansatz gibt es auch bei der Seelöwen-Show, die das Publikum mit viel Klamauk zum Lachen bringt. Aber vielleicht auch zum Nachdenken angeregt, wenn eine Seelöwin eine Plastikflasche aus dem Wasser fischt und in einer Tonne entsorgt. Und so die Balance zwischen Unterhaltung und Lernen herstellt: Plastikmüll im Meer ist ein riesiges Umweltproblem.