Pole Pole

Wir sind sehr traurig, heute den Tod von Pole Pole, einem Westlichen Flachlandgorilla (Gorilla gorilla gorilla), der seit 1995 Teil der Loro Parque Familie war, bekannt geben zu müssen. Pole Pole, der ursprünglich aus dem Zoo Zürich stammte, war ein wahrer Botschafter seiner Art und ein wichtiger Teil der Gruppe der einzeln lebenden Männchen. Er wird uns sehr fehlen.

In den letzten 5 Jahren kämpfte Pole Pole mit einer degenerativen Erkrankung, die seine Wirbelsäule im Lendenbereich betraf und seine körperliche Verfassung zunehmend beeinträchtigte. Kürzlich verschlechterte sich sein Gesundheitszustand aufgrund unerwarteter Komplikationen, die vermutlich zu einem Schlaganfall führten. Nach Rücksprache mit den Experten des internationalen EEP (European Endangered Species Programme), zu dem er gehörte, kam man zu dem Schluss, dass eine humane Euthanasie die einzige Alternative war. In seinen letzten Lebensjahren konnten wir ihm die höchstmögliche Lebensqualität garantieren, indem wir die Einrichtung an die veränderten Bedürfnisse anpassten und ihm alle notwendige Pflege zukommen ließen.

In Zoos werden in der Regel Tiere gehalten, die aufgrund bestimmter Bedingungen in der Natur nicht überleben könnten, z. B. Tiere, die ein sehr hohes Alter erreichen und bei denen der natürliche Alterungsprozess zum Tod führen würde. In zoologischen Gärten haben wir jedoch die Möglichkeit, den Tieren noch viele Jahre lang eine gute Lebensqualität zu bieten. So auch im Fall von Schorsch, einem blinden Gorilla von fast 50 Jahren, der im Loro Parque lebt und der sich auf die enorme Zuneigung all seiner Pfleger verlassen kann, die sich mit großer Hingabe um ihn kümmern und ihn mit allem versorgen, was er braucht. Dabei versuchen sie, seinen Tagesablauf so anzupassen, dass es ihm an nichts fehlt.

Die Junggesellengruppe ist ein wichtiger Bestandteil des EEP Programms, da sie einen größeren genetischen Austausch ermöglicht und hilft, die Familiengruppen in anderen Zoos zu erhalten. Ein besonders erfolgreicher Fall innerhalb dieses Programms ist der von Leon, einem Gorilla, der vom Loro Parque nach Brasilien geschickt wurde, um eine eigene Familie zu gründen. Mit seinen beiden Gefährtinnen Imbi und Lou Lou hat er bereits 3 Nachkommen gezeugt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Información básica sobre protección de datos Ver más

  • Responsable LORO PARQUE, S.A..
  • Finalidad  Moderar los comentarios.
  • Legitimación Su consentimiento.
  • Destinatarios  LORO PARQUE, S.A..
  • Derechos Acceder, rectificar y suprimir los datos.
  • Información Adicional Puede consultar la información detallada en la Política de Privacidad.

Esta web usa cookies para mejorar su experiencia en nuestra web.    Configuración
Privacidad