Wissenschaftler auf den Kanarischen Inseln schaffen ein innovatives Netzwerk zur Beobachtung der Meere, um dem Klimawandel entgegenzuwirken

Die ULL und die ULPGC stellen zusammen mit der Regierung der Kanarischen Inseln und der Loro Parque Fundación im Poema del Mar die ersten Ergebnisse von CanBio vor, einem öffentlich-privaten Projekt, das den Einfluss der Versauerung und der Lärmverschmutzung im Meer auf die biologische Vielfalt der Meere untersucht

Im Aquarium Poema del Mar wurden heute die ersten Ergebnisse von CanBio vorgestellt, einer bedeutenden öffentlich-privaten Forschungsinitiative, die mit 2 Millionen Euro vom Loro Parque und der Regierung der Kanarischen Inseln finanziert und von Forschungsteams der Universität La Laguna und der Universität Las Palmas de Gran Canaria entwickelt wurde. Ziel dieses Netzwerkes ist es, ein Daten- und Beobachtungsnetzwerk für Parameter zu schaffen, die mit dem Klimawandel, der Versauerung der Ozeane, der Lärmverschmutzung unter Wasser und deren Auswirkungen auf die marine Biodiversität der Kanarischen Inseln zusammenhängen.

Der Koordinator von CanBio und Direktor der Loro Parque Fundación, Javier Almunia, erklärte zu den ersten Ergebnissen, die sich mit der Untersuchung allgemeiner Umweltprobleme in Makaronesien befassen, dass der vor der Küste Teneriffas verzeichnete Temperaturanstieg eine Veränderung des Küstenlebensraums bewirkt und dazu führt, dass vermehrt tropische Arten in grössere Tiefen ausweichen. Er fügte auch hinzu, dass “Veränderungen der akustischen Unterwasserumgebung untersucht werden. Dazu wurden kürzlich eine Boje in Gando installiert und eine weitere soll demnächst in El Hierro folgen. Sie messen den Lärm im Meer und ermöglichen, die Auswirkungen auf die Fauna sowie den Verlust der Artenvielfalt im Meer, die Veränderung der Ökosysteme und das Verschwinden von Arten zu untersuchen. CanBio Canarias wird das einzige spanischeMeeresobservatorium, das in das europäische Netzwerk zur Überwachung der Ozeanversauerung integriert ist.

Auf der Pressekonferenz hob der Referent für ökologischen Wandel, Kampf gegen den Klimawandel und Landschaftsplanung, José Antonio Valbuena Alonso, die Bedeutung der öffentlich-privaten Zusammenarbeit hervor und betonte, dass “das Herzstück, in dem die Weichen für die Entscheidungen gestellt werden, die beiden kanarischen Elite-Hochschulen bilden, die wir haben”. Außerdem lieferten die Forschungsprojekte, wie sie von der ULL und der ULPGC durchgeführt werden, “immer mehr Erkenntnisse, nicht nur zur Bekämpfung der Folgen und Auswirkungen des Klimawandels auf den Kanarischen Inseln, sondern im globalen Kontext”, sagte er.

Die bisherigen Forschungsansätze in diesen Bereichen, so der Rektor der Universität Las Palmas de Gran Canaria, Rafael Robaina, “haben das Problem nicht übergreifend behandelt”, und CanBio sieht eine “inter- und transdisziplinäre Forschung vor, die es ermöglicht, mehr Informationen zu erhalten, um das Wissen über die Ozeane zu erweitern”. Er betonte auch, dass obwohl wir “in Spanien im Allgemeinen und auf den Kanarischen Inseln im Besonderen wenig in die Wissenschaft investieren”, aber dank der Zusammenarbeit und Unterstützung des privaten Sektors bei Projekten wie diesem, das “ein Beispiel für transdisziplinäre Wissenschaft und öffentlich-private Wissenschaft ist, das genau das ist, was wir für die Zukunft brauchen”, sagte er.

Der Vizerektor für Forschung an der Universität La Laguna, Ernesto Pereda, bewertete seinerseits positiv, dass “die Loro Parque Fundación trotz der schwierigen Situation, in der wir uns momentan befinden, weiterhin Forschungs- und Entwicklungsprojekte unterstützt und sich in der Wissenschaft engagiert, was es ermöglicht, solche Projekte voranzubringen”, neben anderen Projekten, die mit der Universität La Laguna ins Leben gerufen wurden. In diesem Sinne dankte der Vizepräsident des Loro Parque, Christoph Kiessling, den kanarischen Universitäten für ihr Engagement und ihre Unterstützung bei dieser Initiative, deren Ergebnisse er als “sehr wichtig für die Erhaltung der Biodiversität, die auch unser vorrangiges Ziel ist” würdigte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Información básica sobre protección de datos Ver más

  • Responsable LORO PARQUE, S.A..
  • Finalidad  Moderar los comentarios.
  • Legitimación Su consentimiento.
  • Destinatarios  LORO PARQUE, S.A..
  • Derechos Acceder, rectificar y suprimir los datos.
  • Información Adicional Puede consultar la información detallada en la Política de Privacidad.

Esta web usa cookies para mejorar su experiencia en nuestra web.    Configuración
Privacidad